Aktuelles

10 aus 37 – Unser Reisekader ist stark dezimiert!

Für unseren Fanclub stand die Reise nach Malmö zum ersten Sieg unserer Mannschaft in der laufenden Europa League Saison auf der To Do Liste an oberster Stelle. Leider können wir, auf Grund der sehr bescheidenen Kartensituation nur 10 Sportfreunden diese Reise ermöglichen.
Die 10 Karten über das Fanclubkontingent wurden innerhalb unseres Fanclubs demokratisch unter allen 37 interessierten Unionmitgliedern verlost. Ich wünsche allen „Gewinnern“ eine erfolgreiche Auswärtsfahrt mit toller Stimmung und den drei wichtigen Auswärtspunkten! Für die Sportfreunde, die nicht in den Genuss kommen diesem Spiel LIVE beizuwohnen werden wir ein gemeinsames „Public – Viewing“ anbieten. Also kreuzt Euch den Donnerstag, ab 18:00 Uhr in Euren Kalendern an und erscheint zahlreich zum gemeinsamen Fußballabend mit Bier und schwedischen Hotdogs! Der genaue Ort wird nach Anmeldeschluss (Abstimmung bei SpielerPlus) am Dienstag Abend unter dem Menuepunkt Termine auf oben genannter Plattform kommuniziert! Da wir eigens für diese Veranstaltung Speisen und Getränke besorgen müssen ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Also, lasst uns für einen Abend Berlin zu Malmö machen!

Vorankündigung!
Bitte diesen Termin in Eure Kalender eintragen!

Nach gefühlt 20 Jahren voller Entbehrungen und „Unterhopfung“ ist es endlich wieder da.
Das legendäre, traditionsbehaftete Bockbierfest im Dahme Jacht Club e.V.. Mit dabei natürlich
auch unser Jens „Jenno“ Schreiber mit seiner Bockbier Blues Band!
Zur besseren Planung wäre es wünschenswert, wenn ihr Euch unter unten stehendem Link mit Vor – und Nachname anmelden würdet. Eine Eingabe persönlicher Daten ist hier nicht erforderlich!

Anmeldung Bockbierfest 2022

Niederlage im Auswärtsspiel bei KFB United

Unsere Zweite Mannschaft hat 20 Minuten lang gut mitgehalten und wechselte nach dem Ausfall von Paul auf die Verliererstraße. Das mit 2 Fans angereiste Team von Koffer II startete verletzungsbedingt in folgender Formation:

Sören
Maxim – Benjamin M.
Karl – Paul – Benjamin G.
Fabian (Tor)

Wechselspieler: Erik, Christian, Ralf

Nach einer guten Startphase, in der der Koffer souverän auftrat und kaum Chancen zuließ drückte dann die Heimmannschaft mit zwei schnellen Toren dem Spiel ihren Stempel auf. Benny konnte zwischenzeitlich auf 1 : 3 verkürzen, am Ende stand aber ein 5 : 1 für die Heimmannschaft auf dem Spielformular. Das Spiel fand übrigens auf einem sehr schönen, neuen Kunstrasenplatz statt!

KUL ist Weltmeister

Geschafft, nach 9 spannenden Wettfahrten und zum Teil turbulenten Rennen zum Abschluss der Flying Dutchman Weltmeisterschaft am im schönen Campione del Garda steht unser „Flügelflitzer“ Kay Uwe Lüdtke mit seinem Vorschootmann Kai Schäfer als neuer Weltmeister in der FD Klasse fest. Nach dem zweiten Platz bei der Kieler Woche und dem Gewinn der internationalen Deutschen Meisterschaft sollte das für die beiden „Schnellsegler“ der Höhepunkt der Segelsaison 2022 sein. Herzliche Glückwünsche auch an Jens (Jenno) Schreiber, der mit Steuermann Ralph Jambor einen 17 Platz von 68 Teilnehmern ersegelte.

Daumendrücken für unsere Segler!

Momentan sind unsere beiden FD Segler mit ihren Jollen wieder unterwegs. Kurz nach der internationalen Deutschen Meisterschaft in Kiel versuchen beide Teams nun bei den Weltmeisterschaften 2022 in Italien
an die guten Leistungen anzuknüpfen. Nach 7 von geplanten 12 Wettfahrten liegt das Team GER 88 mit Steuermann Kay Uwe Lüdtke (KUL) auf dem ersten Platz. Jens (Jenno) Schreiber mit seinem Steuermann Ralph Jambor auf GER 135 liegt momentan auf Platz 18. Am Start 68 Teams aus 10 Nationen.
Spätestens am Samstag, den 10.09.2022 wissen wir ob sich unser Daumendrücken und die lange Reise zum Gardasee für unsere beiden „Flying Dutchman“ gelohnt hat.

Jens Schreiber (links) und Kay Uwe Lüdtke

Externer Link zur Facebook Veranstalterseite mit Bildern und Videos

Ergebnisübersicht

Heimspielsieg nach starkem Spiel

Unsere ERSTE konnte am Montag, dem 05.09.2022 zum Saisonstart ein 4 : 2 Heimerfolg verbuchen.
Herzlichen Glückwunsch.

Ein Spielbericht liegt nicht vor!

Saisonstart der Zweiten Mannschaft missglückt!

Am Montag, dem 29.08.2022 musste sich unsere zweite Mannschaft dem Team FF mit 4 : 7 geschlagen geben.

Ein Spielbericht liegt nicht vor!

Erfreuliches vom Wassersport

In den letzten Wochen wurde wieder verstärkt gesegelt. So konnte sich unser Kay Uwe Lüdtke (KUL) gemeinsam mit seinem Vorschotmann Kai Schäfers bei der Neuauflage der olympischen Segelregatta in Kiel den Titel „Internationaler Deutscher Meister“ in der Flying Dutchman Klasse sichern. Mit am Start auch Jens (Jenno) Schreiber der mit seinem Steuermann Ralph Jambor auf einen 10. Platz unter 51 Teilnehmern aus 10 Nationen segelte. In Österreich startete Frank (Turbo) Lietzmann beim Eurocup der Olympia Jollen und ersegelte sich den 4. Platz von 49 Teilnehmern aus 4 Nationen. Jörg (Charly) Witte konnte sich beim Eurocup der 20er Jollenkreuzer in der Schweiz mit seinen Vorschotern Martin Herbst und Florian Weichert den 3. Platz sichern. Allen Sportfreunden weiterhin guten Wind und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Freundschaftliches Aufeinandertreffen FC Fliegender Koffer vs. RiverPlate Filial Berlin

Am Montag dem 15.08.2022 kam es zu dem lange geplanten Aufeinandertreffen unseres Fanclubs und der Jungs von River Plate Filial Berlin.

Die Voraussetzungen schienen ideal – herrlichstes Sommerwetter, je zwei Teams der Gäste und der Gastgeber sowie ein paar kühle Getränke…so weit so gut, doch Punkt eins in dieser Aufzählung schlug

kurzfristig komplett um und aus dem Sommertag wurde ein Gewitterabend mit Starkregen und allem was sonst noch zu einem amtlichen Unwetter gehört…die Argentinier nahmen es mit südamerikanischer Gelassenheit und auch vom Koffer fanden sich insgesamt 14 Spieler am Sportplatz von Borussia Friedrichsfelde ein. Kurzerhand wartete man gemeinsam das Gröbste ab und begann etwas verzögert gegen 20 Uhr mit den Partien.

Je zwei Teams standen sich gegenüber – der Koffer versuchte es mit einer Zusammenstellung aus 2 annähernd gleich gut besetzten Mannschaften und so gingen die ersten Partien ( angesetzt auf 30min ) mit jeweils 1:1 zu Ende – der Koffer zeigte dabei eine kompakte Leistung und versuchte die Partien mit einfachem Spiel ohne großen Schnörkel zu gestalten. Unseren Gästen hingegen lag es anscheinend im Blut, die feine Klinge zu spielen und so konnte man durchaus den ein oder anderen Trick bestaunen.

Nach 30 Minuten gab es dann eine kurze Verschnaufpause ehe das „Turnier“ fortgesetzt wurde.

Die zweite Runde ging dann klar an unsere Gäste – Team 1 unterlag mit 1:3 und Team 2 sogar mit 1:5. Der Koffer zahlte international also ein wenig Lehrgeld aber am Ende des Abends zeigte man sich dennoch zufrieden.

Nach Abpfiff fand man sich noch zum Mannschaftsfoto und diversen Gesprächen bei ein-zwei Bierchen ein ehe eine rundum gelungene Veranstaltung langsam und allmählich ausklang.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen von ( RiverPlate bei Instagram ) für ein intensives aber stets faires Kräftemessen und freuen uns schon auf eine Wiederholung.

VAMOS !

Phil

Beide Teams nach dem Spiel

1.FC UNION International …und der Koffer och !!!

Am kommenden Montag, dem 15.8.2022 um 19:30Uhr startet der FC Fliegender Koffer auf dem heimischen „Zachert“ mit einem gemischten Team aus erster und zweiter Mannschaft in die Saison 2022/23.
Dank der Bemühungen von unserem „Scout“ Phil, ist es uns gelungen einen attraktiven, internationalen
Gast auf der Heimstätte von Borussia Friedrichsfelde begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns auf das Team von River Plate Filial Berlin und auf eine rassige Begegnung mit einem Hauch von südamerikanischen Fussball-Flair !

Zuschauer sind herzlich Willkommen!

Jahreshauptversammlung und Sommerolympiade

Der Rest vom Koffer (leider mussten viele mit ihren Kindern schon nach Hause)

Es war angerichtet – sommerliches Wetter, tolle Location am Wasser und ein Fanclub in Feierlaune.

Die Jahresversammlung unseres FCFK in Kombination mit einem Sommerfest war für alle Beteiligten ein rundum gelungener Tag.

Am 30.07.2022 lud der FCFK seine Mitglieder nebst Anhang auf die Regattatribünen ins schöne Berlin Grünau zum gemütlichen Miteinander ein.

Bei herrlichem Wetter konnten sich alle Teilnehmer in einer Art Olympiade miteinander in insgesamt 7 Disziplinen messen – mit dabei spannende Spiele wie „Kieswiegen“, „Klobürstenzielwerfen“, „Sackloch“ oder auch Paddeln auf dem Surfboard. Auch beim „Kügelchen balancieren“ gab es einiges zu Lachen und einige Puddingarme .

Am Ende des Tages standen auf dem Treppchen Marc Wendland (Platz 3), unser „ElPresidento“, Michael Wiedstruck (Platz 2), und als Sieger und damit amtierender „Koffer Olympiasieger“ Adrian „Addi“ Wichmann. Bei den Frauen setzte sich Jenny Grabsch vor AnnKatrin Nissen und Antje Morgenstern durch und sicherte sich verdient den Titel.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und Chapeau !!!

Zudem nutze man die gemeinsame Zeit für viele Gespräche oder sonnte sich auf der Liegewiese. Carsten versorgte gekonnt und souverän alle durstigen Kehlen mit frisch gezapftem bevor es dann an den offiziellen Part ging – die Vollversammlung.

So zogen sich die Mitglieder des FCFK in den Veranstaltungsraum zurück und besprachen diverse Themen rund um den Fanclub und den Spielbetrieb der Fußballabteilung. Auch die Ehrung diverser Mitglieder kam nicht zu kurz.

Der Pflichtteil!

Als kulinarisches Highlight erwarteten die Besucher dann 2 Spanferkel – auch hier tat sich wiederum Carsten als routinierter „Zerleger“ hervor, sodass jeder ausreichend versorgt werden konnte und dem großen Schlemmen nichts im Wege stand.

Carsten in seinem Element!

Außerhalb der „olympischen“ Wertung organisierte unser Präsi noch ein kleinen Schwimmwettbewerb – die Staffel „Rettungsschwimmer“ um Ole und Marc trat hier gegen Team „Häckelstab und Wollkneuel“ mit Tommi und Phil in den Wettstreit. Wider Erwarten setzten sich Zweitgenannte auf der umfunktionierten Paddelstrecke mit knappen Vorsprung gegen die favorisierten Herausforderer durch.

Unsere Schwimmer (links die beiden Sieger)

Der Tag klang in herrlichem Abendlicht gemütlich aus und alle waren sich einig, dass dieses Fest nach Wiederholung schreit !

Der Koffer bedankt sich ganz herzlich beim Sportamt Treptow – Köpenick für die Möglichkeit diese Veranstaltung auf einer super gepflegten Sportanlage durchführen zu können sowie bei unserem Präsi und allen an der Organisation beteiligten Mitstreitern, insbesondere der gesamten Familie Wiedstruck für diesen tollen Tag !!!

Feierabend – Ein toller Tag geht zu Ende –

UNVEU

Phil

Trainingspartnerschaft für 3 Tage – Der FC Fliegender Koffer trainiert mit der Ü50 Kleinfeldmannschaft vom 1.FC Union Berlin

Am Montag, dem 11.07.2022 fand das erste, gemeinsame Training mit beiden Mannschaften vom
FC Fliegender Koffer und der Kleinfeld Ü 50 vom 1.FC Union Berlin statt. Dieses Training mit den anschließenden Trainingsspielen war ein voller Erfolg. Hiervon konnten beide Teams profitieren und
Rückschlüsse für die Vorbereitung auf die neue Saison ziehen. Die Unioner der Ü 50 wussten durch
technische Finessen und gutem Stellungsspiel, der Koffer durch laufstärke und Schnelligkeit zu überzeugen. Die nächsten beiden Montage wird die „Trainingspartnerschaft“ noch anhalten,
ehe ab dem 01. August 2022 wieder jedes Team seinen eigenen Weg geht.
Bis dahin ein dreifaches: Eisern Union!

Gemeinsames Training – Ein voller Erfolg!

Platz 3 in Schenkendorf – der KOFFER überzeugt beim Fanclubturnier der Wildauer Kickers !

Das Koffer Turnierteam vom Wochenende!

Auch beim zweiten Turnier dieses Sommers verbucht der Fanclub Fliegender Koffer ein achtbares Ergebnis und ergattert sich ein Platz auf dem Treppchen.

Gut gelaunt und hochmotiviert fanden sich am Morgen des zweiten Juli bei herrlichstem Sommerwetter insgesamt elf Spieler samt Anhang für den FCFK in Schenkendorf beim traditionsreichen Turnier der Wildauer Kickers ein – Flagge aufhängen, Trikots an und ab zur Gruppenauslosung hieß es zu Beginn. Kapitän Phil loste den Koffer in die Gruppe A – dort traf man auf den UFC Schluckauf, die Komakolonne, Geißböcke Essen und die Oranienburger Frösche.

Gegen Letztgenannten ging es ins erste Gruppenspiel – der Koffer trat wie folgt an :

Im Tor : Schmidti

Abwehr : Immi und Flo

Mittelfeld :  Paul und Kolja

Sturm : Anton  

Wechsler : Paul II , Martin, Phil, Falk, Arne

Nach einer ausgeglichenen Partie konnte man nach gut 8 Minuten (gespielt wurde 1x 12min) durch eine herrliche Kombination über Anton, Phil und Kolja zum verdienten 1:0 einnetzen und

so direkt die ersten Punkte im Turnier verbuchen. Der Auftakt ins Turnier war somit geglückt.

Im Spiel zwei erwartete den Koffer dann das Team der Geißböcke aus Essen – die schickten in der ersten Spielminute direkt ihre zwei besten Knirpse (schätzungsweise 3 und 4 Jahre alt) aufs Feld und wären um ein Haar mit ihrem ersten Angriff direkt in Führung gegangen, hätte nicht Kolja beherzt für den bereits geschlagenen Keeper auf der Linie gerettet – im weiteren Verlauf entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Feldvorteilen für die Essener, die dann auch zwangsläufig einen sehr gut vorgetragenen Angriff zum 1:0 abschlossen. Der Koffer drängte auf den Ausgleich und wurde buchstäblich in letzter Minute für sein Engagement belohnt – nach einem herrlichen Dribbling von Kolja, konnte dieser nur noch per Foul am Abschluss gehindert werden und so entschied der souveräne Schiri korrekterweise auf 9m – den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Phil abgeklärt zum nicht unverdienten Ausgleich – so endete die Partie 1:1

Im Spiel drei ging es gegen die Jungs von der Komakolonne, bis dato ebenfalls ungeschlagen und der klare Favorit auf den Gruppensieg. In einer intensiven Partie hieß es am Ende 0:0 – beide Seiten agierten hochkonzentriert und hatten durchaus ihre Möglichkeiten doch am Ende trennte man sich nach einer spannenden Partie mit 0:0.

Um sicher weiter zu kommen, galt es nun, das letzte Gruppenspiel gegen Schluckauf erfolgreich zu bestreiten – und das gelang famos. Direkt die erste Aktion konnte der Koffer zur 1:0 Führung nutzen -nach einem beherzten Dribbling von Anton, setzt der sich mit großem Einsatz auf links gegen mehrere Gegner und den Keeper durch und konnte den Ball quer auf den mitgelaufenen Paul ablegen, das Tor war nur noch Formsache. Auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten – nach einer Ecke benötigte Flo zwar drei Anläufe, konnte den Ball aber dann doch sicher im gegnerischen Kasten unterbringen. In der Folge ließ der Koffer mehrere Hochkaräter ungenutzt, konnte aber letztlich noch ein weiteres Tor durch Anton erzielen und gewann verdient mit 3:0 – Platz 2 in der Gruppe mit 5:1 Toren und ungeschlagen.

In Gruppe B setzten sich die Unionfans aus Senzig als Zweitplatzierter und FC Wittenberg als Gruppensieger durch und so hieß es in den Halbfinals :

Komakolonne vs. Senzig und Koffer vs. Wittenberg.

Im Halbfinale gegen die Jungs aus Wittenberg war jedoch kein Kraut gewachsen – der Koffer verlor deutlich und verdient mit 0:6. Selbst die 2-3 Top-Chancen, die man ungenutzt ließ, hätten am Ausgang der Partie nur wenig geändert. Die sportliche Qualität des Gegners musste man in dieser Partie einfach anerkennen.

Im zweiten Halbfinale setzte sich die Komakolonne gegen Senzig durch und so galt es für den Koffer, sich noch einmal zu schütteln und das Turnier erfolgreich abzuschließen. In einer ausgeglichenen Partie mit leichten Feldvorteilen für die Senziger hieß es am Ende der 12 Minuten 0:0 – auch dank des aktiv gelebten Fairplays unseres Kontrahenten, die nach einem Zusammenprall von Schmidti und einem Gegenspieler durchaus eine 100%ige Chance hätten herausspielen können, da der Schiri nicht abpfiff und das Tor verwaist war, den Ball aber ins Aus klärten.

Die Partie musste also im 9m Schießen entschieden werden – für den Koffer gingen Kapitän Phil, Kolja und Florian voran.

Der Koffer eröffnete das Spektakel und wiederum Phil verwandelte den ersten 9m gekonnt zum 1:0. Schmidti sorgte im Anschluss für die „kleine“ Vorentscheidung und konnte den ersten 9m der Senziger abwehren.

3 Sekunden Schmidti Pur!

Kolja trat an und verwandelte konsequent mit einem satten Schuss unter die Latte. Doch auch die Senziger konnten ihren zweiten 9m verwandeln und so musste Flo „nur noch“ treffen um den Koffer zu Platz 3 zu verhelfen. Auch das gelang souverän und so sicherte man sich ein Erfolg zum Abschluss des Turniertages.

Neben dem sportlichen Achtungszeichen, konnte der Koffer in der Kategorie „Rauch und Nebel“ einen klaren Turniersieg erringen – gleich drei Mal wusste man optisch über den gesamten Turnierverlauf zu gefallen 😉

„Gorillas“ im Nebel!
Koffer Wohlfühlatmosphäre!

Wir möchten uns bei allen Turnierteilnehmern für das tolle und entspannte Miteinander bedanken und dem späteren Sieger, der Komakolonne zum Sieg gratulieren !

Ein wirkliches großes Lob möchten wir hier aber vor allem an die Wildauer Kickers für die tolle Organisation aussprechen – es hat wirklich ALLES gepasst !

Location, Catering, Musik, Turnierorganisation – das war wirklich ganz großes Kino und hat mächtig gefetzt !!! Als einfacher „Teilnehmer“ kann man nur erahnen, wieviel Herzblut und Einsatz da im Hintergrund in das Projekt gesteckt wurde – Chapeau und gerne gerne wieder !!!

UNVEU Phil

Der Koffer auf dem Müggelsee

Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Olympia Jollen auf dem Mügelsee durften auch die Segler vom FC Fliegender Koffer nicht fehlen. So starteten hier aus dem Team vom Koffer I Robert Albrecht und aus unserer Zweiten Christian Kühn und Frank Lietzmann. Das Koffer Team wurde komplettiert durch Jörg (Charly) Witte, neben Frank Lietzmann einer unserer Sponsoren.
Unser „Terrier“ Karsten Schulz, aus längst vergangenen Zeiten durfte in dieser illustren Runde natürlich nicht fehlen. Leider wurden hier aber die gesteckten Ziele nicht erreicht. „Inoffizieller Koffermeister“ in der O – Jollen Klasse wurde Frank Lietzmann (Platz 10) gefolgt von Robert Albrecht (Platz 12) und Christian Kühn (Platz 21). Charly ersegelte sich einen 26. Platz. Für unseren „Terrier“ reichte es am Ende nach nur 4 gesegelten Wettfahrten (daher leider ohne Streicher) zu einem 53. Platz von 91 Teilnehmern! Herzliche Glückwünsche an unsere Armada!

Unsere Männer am Vortag der ersten Wettfahrt!

Schwarzer Tag für den Koffer

Nur wenige Tage nach dem sportlich durchaus akzeptablen Auftritt unseres Kofferteams beim Kleinfeld Fußballturnier der Hammerhearts wurden unsere beiden Mannschaften brutal auf den Boden der Realität geworfen. Auch wenn man anführen muss, dass wir momentan auf eine sehr lange Liste verletzter Spieler
verweisen können sollte dass nicht als Ausrede zählen! Irgendwie wurde alles, was sich unsere Teams in den letzten Wochen und Monaten erarbeitet haben komplett über den Haufen geworfen. Einziger Lichtblick ist, dass sich die aktuelle Saison dem Ende zuneigt und wir das Potenzial haben in der kommenden Saison wieder anzugreifen! Unsere ERSTE Mannschaft fand von Anfang an nicht ins Spiel gegen die Berliner Jungz und lag schnell 0:5 zurück. Am Ende stand hier ein 1:6 auf dem Spielprotokoll! Die ZWEITE Mannschaft zerbrach erst in der Zweiten Halbzeit und am Ende stand ein 1:11 gegen das Team von KFB United zu Buche.

Viel Licht und leider ein kleiner Schatten – der FCFK zu Gast beim Herrentagsturnier der Hammerhearts

Schwer tat sich unser Fanclub im Vorfeld überhaupt ein Team auf die Beine gestellt zu bekommen um dann doch mit „voller Kapelle“ der Einladung der Hammerhearts zu folgen und mit insgesamt 13 Recken vom Fliegender Koffer und Freunden am 26.5.2022 auf dem Sportplatz von Blau-Weiß Mahlsdorf im schönen Waldesruh an den Start zu gehen. Neben unserem Fanclub folgten insgesamt 15 weitere Teams der Einladung und so traten 16 Mannschaften beim Herrentagsturnier an. Gespielt wurde auf Kleinfeldgröße 1x 12min. Der Untergrund glich von Beginn an eher einem Acker als einem Fußballplatz aber so konnten technische Unzulänglichkeiten bequem auf den Platz geschoben werden ohne dass das groß in Frage gestellt wurde.

In Gruppe 2 gesetzt, startete der FCFK direkt gegen einen der Turnierfavoriten. Gegen die Jungs vom Wuhlesyndikat konnte man aber mit einen verdienten 0:0 zumindest schon mal einen Punkt verbuchen – haben ist ja bekanntlich besser als brauchen. Auch im zweiten Duell der Gruppe hieß es am Ende Unentschieden mit 1:1. Der Koffer setzte auf hohe Laufbereitschaft und Einsatz und wechselte stets nach der Hälfte jeder Partie das komplette Team und beeindruckte damit so manchen Gegner.


Die Starting six setzte sich – intern die Kofferlegenden genannt – wie folgt zusammen:

Tor : Karsten
Abwehr : Paul R. – Vokuhila Paul – Phil
Mittelfeld : Bello und Lars ( Bau-Union-Fraktion )
Angriff: Alex

und wechselte dann auf die Koffer-Jugend :
Abwehr : Paul – Dave -Eric
Mittelfeld: Julian – Immi
Sturm : Anton

Zusätzlich stand mit Paul ein weiterer Wechsler zur Verfügung, ja exakt ! 4x Paul im Team!

Im dritten Gruppenspiel gegen Eiche Köpenick trug das System erstmals Früchte – am Ende stand ein souveränes 3:0 – eingeleitet durch einen herrlichen Treffer vom Anstoßpunkt aus durch Bello.
Auch gegen den Gastgeber konnte man erneute voll punkten und gewann Spiel Nummer 4 mit 2:0
Gegen Suburb & Dusted leistete man sich eine etwas passivere Partie und konnte letztlich nur noch den Rückstand ausgleichen – 1:1 und nach 5 Gruppenspielen immer noch ungeschlagen.
Das vorletzte Gruppenspiel ging dann gegen einen weiteren EUFC – die Sachsenadler dürften neben der Delegation aus Cottbus mit die weiteste Anreise gehabt haben…der Koffer konnte diese Partie, wie auch das letzte Gruppenspiel mit 2:0 für sich entscheiden und so stand man am Ende der Gruppenphase mit 4 Siegen und 3 Unentschieden ungeschlagen auf Platz 1.

Im Verlauf des Tages, machte sich die gut besetzte Bank des Koffer absolut bezahlt, da man zwischenzeitlich verletzungsbedingt mit Immi ( Cut am Auge nach einem gewonnenen Kopfballduell – Alles Gute ! ) und Dave ( Knie ) zwei wichtige Säulen bei den Koffer-Jungspunden einbüßte. Zudem erklärte sich einer der Paul’s bereit, Immi zum KKH zu fahren und dort auch wieder abzuholen.
Und auch Paul Nr.2 musste aus familiären Gründen das Turnier vorzeitig verlassen.

Motiviert ging es im Viertelfinale dann gegen den Gruppenvierten der anderen Gruppe – die Eisernen Biester. In einer intensiven Partie hieß es nach 12min 0:0 und so musste das 9m Schießen herhalten um den Halbfinalisten zu ermitteln. Phil eröffnete souverän zum 1:0 – der gut aufgelegte Karsten behielt die Nerven und hielt den ersten Schuss – Vokuhila-Paul erhöhte gewohnt sicher auf 2:0 und den entscheidenden 9m guckte Karsten bockstark über die Latte 🙂

Im Halbfinale ging es dann gegen „Kalte Platte“ – der Koffer konnte früh in Führung gehen und das Ergebnis bis zum Abpfiff verwalten – leider konnten Teile der Gegner nicht so souverän mit dem Rückstand umgehen. Das sinnbefreite Handgemenge inkl. versuchter und angewendeter physischer Gewalt gegen Teile unserer Mannschaft ist absolut abzulehnen und einen NOGO unter Unionern – der besagte Schatten an einem sonst wirklich gelungenen Tag.

Am Ende galt es aber noch ein Finale zu spielen – der Koffer schüttelte sich also einmal kräftig und beendete den Turniertag wie er begonnen hat – ein Spiel gegen das Wuhlesyndikat. In einer von beiden Seiten konzentriert geführten Partie entschied dann letztlich der eine kleine Fehler – einen vertretbaren 9m verwandelten die Jungs vom WS sicher zum 1:0 Endstand – unser Geschenk zum 20jährigen Bestehen.

Alles in allem bleibt ein gelungener Turniertag wo wir als Koffer eine Top-Leistung mit nur einer Niederlage in 10 Partien im sportlichen Bereich vorweisen können und unterm Strich auch alle Kofferaner untereinander eine gute Zeit hatten – an der Stelle möchten wir uns bei den Hammerhearts für einen insgesamt sehr gelungenen Turniertag bedanken – alles ein bisschen wild aber in sich stimmig. Auch der Umgang und die Aufarbeitung der Geschehnisse im Halbfinale wurden direkt und konkret angegangen.

UNVEU bis zum nächsten Turnier!!!
(Spielbericht von Phill)

Das Koffer Turnierteam

Das „Koffer – Segelteam“ startete erfolgreich bei der
70. Sonderwettfahrt des Dahme Jacht Club e.V.

Am vorletzten Mai – Wochenende, an dem es insbesondere am Samstag bei starken Winden zu anspruchsvollen Wettfahrten kam erzielten unsere „Koffersegler“ gute Ergebnisse. Bei der vom Dahme Jacht Club e.V., der dieses Jahr sein 125 jähriges Jubiläum begeht ausgerichteten Sonderwettfahrt wurde in 4 verschiedenen Klassen gestartet. Andreas Bauer belegte mit seinem Steuermann Jan Treutler und Emma Johanna Graßmann auf der Yngling einen zweiten Platz. Der ebenfalls in der Yngling Klasse gestartete Robert Flach kam mit Steuermann Fredi Haake auf den 6. Platz der Gesamtwertung. Erfolgreicher konnte Robert Albrecht ein tolles Regattawochenende beenden. Er belegte bei den O – Jollen nach 4 Wettfahrten mit 4 ersten Plätzen natürlich unangefochten den ersten Platz. Jonas Albrecht ersegelte sich Platz 9. Bei den Yardstick – Wettfahrten (YS ab 108) konnten sich Lukas (Zelle) Zellmer mit Darina Bretschneider und Michael (ElPresi) Wiedstruck den ersten Platz ersegeln und den Wanderpokal in den „Fliegenden Koffer“ packen! Auf dem wellengepeitschten Seddinsee waren außerdem noch Jens (Jenno) Schreiber auf dem Zielschiff und Frank (Turbo) Lietzmann als Wettfahrtleiter aktiv!
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen!

Das Siegerteam YS ab 108 – Foto: Kerstin Riemann/DJC
Die Zweitplatzierte Yngling Crew Andreas Bauer mit Emma und Jan
Foto: Kerstin Riemann
Der Sieger bei den O – Jollen, Robert (Robse) Albrecht
Foto: Kerstin Riemann

Erneute Punktspielniederlage für unsere Zweite

Am 18.05.2022 mussten unsere Männer eine 2 – 7 Niederlage gegen das Team von Eisernes Friedrichshagen hinnehmen.

Niederlage für unsere Zweite!

Im auf unserem Platz ausgetragenen „Auswärtsspiel“ gegen die faire Mannschaft vom Team FF musste sich unsere Zweite am Montag Abend trotz tollem Kampf mit 1:4 geschlagen geben.
Hier war deutlich mehr drin und im gesamten Team war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen.
Kopf hoch unter weitermachen! Der Spielbericht folgt.

Unsere Zweite nach dem Spiel
„Karls“ Flasche (während des Spiels).

Koffer 1 gewinnt das Heimspiel gegen die Köpenicker Bären

Beim aufeinandertreffen zweier langjähriger „Rivalen“ aus der Unionliga konnte die erste Mannschaft vom FC Fliegender Koffer am 02. Mai 2022 einen 5 : 1 Heimsieg feiern. Herzlichen Glückwunsch!
Zum Spielbericht von Immi

Das siegreiche Team

KUL – Der „Fliegende Holländer“ vom Koffer –

Nachfolgend als Bilddatei der Artikel von Andreas Baingo aus dem Magazin „Eisern Nr. 5“ über unseren „Fliegenden Holländer“ Kay Uwe Lüdtke.

Quellenangabe: Eisern – Magazin Nummer 5 vom Berliner Verlag
Quellenangabe: Eisern – Magazin Nummer 5 vom Berliner Verlag
Quellenangabe: Eisern – Magazin Nummer 5 vom Berliner Verlag

Auch eine 3 : 0 Führung reicht nicht aus!

Die Zweite Mannschaft des FC Fliegender Koffer startete am Montag auf eigenem Platz furios in das Unionliga Punktspiel gegen das Team VEB Bananenflankenkombinat. Der geneigte Zuschauer traute seinen Augen nicht, sah er doch eine zwischenzeitliche 3 : 0 Führung. Aber, typisch Koffer eben musste man letztendlich mit einer 4 : 5 Niederlage klarkommen! Spielbericht folgt!

Der Koffer im Interview vor dem Stadtderby

Philipp Bohm bei FluxFM, 09.04.2022 Sendung Flux Kompensator
Philipp Bohm bei FluxFM
09.04.2022 Sendung Flux Kompensator

Mit neuem Schwung in den Frühling!

Am Freitag, dem 25.02.2022 gelang unserer ERSTEN Mannschaft ein Auswärtssieg gegen den Tabellenführer der II. Unionliga. Nach einer zwischenzeitlichen 4:1 Führung konnte zum Schlusspfiff ein 4:3 Sieg gegen die Ultras gefeiert werden. Herzlichen Glückwunsch!

Gut gestartet und dann nachgelassen …. 🙄

Das Heimspiel gegen SPM Schöneiche wurde am 14.03.2022 mit 2 : 6 verloren.

Eisstocksaison endet mit einer Sensation!

Unsere letzte Wintersport Veranstaltung der Saison 2021/22 endete auf der Eisbahn im Strandbad Berlin Grünau mit einem Paukenschlag. Der auf Grund widriger Witterungseinflüsse mit orkanartigen Sturmböen und erheblichen Niederschlägen mehrfach verschobene Eispokal im Rahmen der „Koffer – Open“ Serie bot den Zuschauern am Rand der Eisfläche viele spannende Spiele. Nachdem die Vorrunde eher einem Mannschaftstraining glich,  konnten die Platzierungsspiele mit tollen und technisch raffinierten Spielzügen überzeugen!

Das personell umgestellte Team vom Präsi konnte dem hohen Erfolgsdruck nicht standhalten und verlor nach einer katastrophalen Leistung in der Vorrunde und einem schweren Patzer in der letzten Kehre auch das entscheidende Spiel um den fünften Platz. Hier wird es für die nächste Saison zu einschneidenden Maßnahmen kommen. Besonders Brisant war der Umstand, dass es letztendlich nicht einmal gelungen ist die während des gesamten Eispokals schwächelnde und im Vorfeld sehr viel höher eingestufte Mannschaft um unseren „Bowling – König“ Ole zu besiegen! Somit ging der 5. Platz an das Team „Stocksteif“, das ihrem Namen anschließend alle Ehre machte. Zumindest neben der Eisbahn funktionierten die Mitspieler von Ole makellos!

Besser ins Spiel fanden die „Eisteutonen“ vom EUFC Teutonia, die obwohl stark ersatzgeschwächt, ebenso wie die vom Dahme Jacht Club e.V. entsendete Mannschaft „Old School Zeuthen“ erstmalig beim Eisstockschießen antraten.  Nach einer relativ ausgeglichenen Vorrunde konnten die Eisteutonen im Spiel um Platz 3 gegen die Segler aus Zeuthen  gewinnen und sich einen Platz auf dem Stockerl sichern.

Das endspielerfahrene Team der „Bohnsdorfer Stockenten“ mit ihrem Skip Jan S. offenbarte in einem an Dramatik und Spannung kaum zu überbietendem Finale minimale Schwächen. Letztendlich waren es aber genau diese Kleinigkeiten, die dieses ausgeglichene Spiel entscheiden sollten. In der letzten und alles entscheidenden Kehre konnte sich das neu formierte Team der „Eisernen Ladys“ eindrucksvoll in Szene setzen und durch einen zauberhaften, letzten Stock von Jenny eine fast aussichtslose Situation in einen dann doch verdienten 2:1 Sieg wandeln. So ging nach 3,5 Stunden Eisstockschießen der Wanderpokal an die Überraschungssieger „Eisernen Ladys“ in der Besetzung Cordi, Lisa und Jenny.
Herzlichen Glückwunsch!

Nun beginnen die Vorbereitungen für die kommende Saison, bis dahin bleibt alle gesund!

Manche Dinge dauern etwas länger
oder „der BER vom Koffer!“

Der FC Fliegender Koffer plant seit ca. 15 Jahren einen Stadionstein zu erwerben und sich damit im geschichtsträchtigen „Tunnel of Fame“ unter unserer Old Scool Anzeigentafel zu verewigen!
Leider scheiterte diese „Mission“, wie auch viele Andere Aktivitäten an einer klitzekleinen Kleinigkeit.
Dem MACHEN!
Der Koffer bedankt sich auf diesem Wege bei unserem „Kofferträger“ Frank Lietzmann und seine
Cecilien – Apotheke der nun
völlig unkompliziert die Initiative ergriffen hat und einfach mal gemacht hat!
Wer von unseren Mitgliedern, Freunden und Sympathisanten diesen Stein (siehe Bild) als Erster/Erste im „Tunnel of Fame“ sieht und mir davon ein Foto schickt kann sich einen Kasten „Berliner Pilsner“ in der Präsidentensuite abholen.

Das Zertifikat unseres Stadionsteins

Auch die Überlegungen neue Koffer – Fahnen anfertigen zu lassen beschäftigten den Koffer seit geraumer Zeit. Hier wurde nun auch gemacht! Aufmerksamen Teilnehmern am FUMA Volleyballturnier in der Ballspielhalle Hämmerlingstraße sollte diese während der tollen Volleyballspiele aufgefallen sein.
Hierfür geht unser Dank an Jörg Witte von der Firma „Witte Spezialtiefbau“.

Erneute Punktspielniederlage

Dem FC Fliegender Koffer hat eine zwischenzeitliche 3 : 0 Führung beim Auswärtsspiel am 10.02.2022 gegen die Hammerhaerts nicht gereicht und so steht am Ende eine 4 : 6 Niederlage zu Buche!

Der FC Fliegender Koffer gewinnt das FUMA und Fanprojekt Volleyballturnier 2022

Heute ist es dem Team vom FC Fliegender Koffer erstmalig gelungen, dass Volleyballturnier der Fan – und Mitgliederabteilung (FUMA) und des Fanprojekts zu gewinnen. Nach einer durchaus kräftezehrenden Vorrunde gelang uns der Einzug in die Finalrunde. Die Erfahrungen aus den vorangegangenen Turnieren ließen uns stets konzentriert und ruhig in die Spiele gehen. So kam es im Turnierverlauf zu tollen Spielen auf Augenhöhe. Insbesondere die Spiele gegen „Die Schärfsten“, „Torpedo Rot – Weiß“ und „Stardust“ verlangten dem, auf Grund der Absage unserer „Beach – Volleyballer“ neu zusammengestelltem Koffer -Team alles ab. Hier ein großes Dankeschön an Marc, Uwe und Florian, die kurzfristig dazugestoßen sind! Positiv zu erwähnen ist, dass viele Teilnehmer in ihren Teams auch die weiblichen Unionfans integrieren und somit dem „Volleyball Mixed – Standard“ gerecht werden. Danke an alle Organisatoren (insbesondere Matscho) für dieses tolle, spannende und faire Volleyballturnier. In der Hoffnung, im nächsten Jahr eine Chance zu erhalten erneut an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen verbleibt mit eisernen Grüßen das Volleyballteam vom FC Fliegender Koffer!

Auszug aus dem Programmheft Nummer 15 vom 13.02.2022!
Vielen Dank an die Programmierer!



Niederlage im Ligapokal Heimspiel gegen die Berliner Jungz

Nach dem Sieg im Testspiel folgte am Montag, dem 31.01.2022 auf eigenem Platz eine
Niederlage gegen die Berliner Jungz. Das Team vom personell durchaus gut aufgestellten FC Fliegender Koffer musste sich den Mannen der Berliner Jungz mit 4 : 6 geschlagen geben.
Hier zum Spielbericht von Immi:

Erfolgreiches Testspiel gegen Team FF

Koffer I gewinnt 6:3 (2:2) Testspiel gegen Team FF.

Der Koffer I bestritt am 24.01.21 ein Testspiel gegen Team FF. Nach einer dominanten Anfangsphase ging der Koffer durch ein Doppelpack von Anton (20. und 25min.) mit 2:0 in Führung. In der Folge kam es, auch durch eine testweise eingeführte Systemumstellung des Koffers, durch Tore in der 30. und 43. Min, seitens der Gäste zum Ausgleich. Nachdem der Koffer noch einige gute Chancen vergab oder am hervorragenden Gästekeeper scheiterte, ging es mit einem 2:2 in die Pause.

Nach der startete der Koffer mit neuem Schwung, welchen Eric in der 47min. sofort nach einer schönen Kombination zum 3:2 belohnte.

Nur wenige Minuten später konnte Dave sich gut auf der linken Strafraumseite durchsetzen und vollendete zum 4:2 (50.min.). Bei Gegner schwanden nun die Kräfte. Der Koffer kam zu weiteren Chancen, scheiterte jedoch oft am Gästekeeper. In der 57.min wurde Robse jedoch am linken Strafraumrand bedient und traf mit einem wunderschönen linken Volleyschuss zum 5:2.

Das Spiel spielte sich nun fast hauptsächlich in der Hälfte der Gäste ab und Falk traf mit einem schön platzierten Schuss in der 65. Min zum 6:2.

In der 75.min konnte die Gäste mit einem sehr gut platzierten Schuss einen schönen Konter zum 6:3 vollenden. Dieses Ergebnis bildete auch den Schlusspfiff des erfolgreichen Testspiels, aus welchem einige Erkenntnisse zu entnehmen waren.

Als besonderes Highlight sei noch erwähnen, dass Karsten und Kühni im Gästeteam mitspielten, da diese nur einen Wechselspieler zur Verfügung hatten.

Stiller Abschied – ein guter Freund hat uns verlassen!

Liebe Mitglieder des Fanclub Elbflorenz,

mit großem Bedauern haben wir über den plötzlichen Tod von Karsten Reisinger erfahren.

Es fällt schwer, dafür die richtigen Worte zu finden – wir möchten einfach allen Angehörigen die nötige Kraft wünschen, die es in solch einer schweren Zeit benötigt, diese Tragödie zu verarbeiten.

Ein Fanclub ist immer ein stückweit auch Familie – ihr habt, viel zu früh, einen geliebten Menschen aus Eurer Mitte verloren. Rückt ein Stück näher zusammen, nehmt Eure Lieben in den Arm, nehmt Euch die Zeit zu trauern und findet den Mut die Köpfe wieder zu heben und nach vorn zu schauen.

Bewahrt den Geist von Karsten als Erbe in Eurem Fanclub, in Eurem Handeln, in Eurer Liebe zum Verein und Leidenschaft für den Sport und erinnert Euch immer an die vielen einzigartigen Momente,
die Ihr mit Eurem Freund und Wegbegleiter hattet.

Ein leises und freundschaftliches EISERN ! aus Berlin-Köpenick

FANCLUB FLIEGENDER KOFFER

Unser letzter Gruß


Auswärtsniederlage in Müggelheim

Der FC Fliegender Koffer verliert sein Punktspiel in der Odernheimer Straße (Müggelheim) nach einem 0:3 Halbzeitstand mit 2:6. Die Tore für den FC Fliegender Koffer erzielten nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit Anton und Dave. Kopf hoch und weiter Freude an der schönsten Nebensache der Welt haben!

FC Fliegender Koffer I in Müggelheim

Zum Spielbericht von Immi!

Stimmungsvoller Spielausgang!

Eispokal „Alter Mann“ am 30.01.2022

Nach dem Koffer – Cup im Eisstockschießen beenden wir die Wintersaison mit dem Eispokal „Alter Mann“. Gespielt wird am 30.01.2022 von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr in gewohnter Umgebung! Diesmal wurde der Turniermodus etwas angepasst und wir spielen mit maximal 8 Mannschaften. Bisher zu 100% dabei die „Ice Brothers“, als Sieger vom
Koffer – Cup und amtierender Koffer – Meister 2022, die „Bohnsdorfer Stockenten“ (Vizemeister), das Team
„3 Stöcke für ein Halleluja“, die „Eisernen Ladys“, „Die Daubenkiller“ und das Team „Stocksteif“.
Weitere 2 Teams befinden sich im „Trainingsbetrieb“ und stehen auf der Warteliste.

Koffer – Cup „Eisstockschießen“

Am Freitag Abend (07.01.2022) war es endlich so weit. Der FC Fliegender Koffer ist mit 6 Teams auf der schönen Eisstockschießbahn im Strandbad Grünau angetreten um die erste Meisterschaft im Eisstockschießen durchzuführen. Nach langen, intensiven Vorbereitungen ging es bei nasskalten Wetter darum, in geselliger Runde einen sportlich fairen Wettkampf zu absolvieren. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Eröffnung mit „Briefing“ zum Turniermodus und Regelwerk


In einem tollen Ambiente, bei Glühwein und frischgezapften Bier haben alle Teilnehmer das Eisstockschießen für sich entdeckt und durchaus spannende Spiele bestritten. Da es für alle Beteiligten Neuland war und solch eine Veranstaltung erstmalig von uns organisiert wurde, wurden kurzerhand die Spielpläne angepasst. So konnte die Anzahl der geplanten zwei Gruppenspiele pro Team und einem Platzierungsspiel auf eine Vorrunde mit Hin – und Rückspiel sowie den Spielen um Platz 5, 3 und 1 ausgeweitet werden. Letztendlich konnten zum Ende des Tages 15 meist spannende Spiele mit Höhen (Andreas Menrath) und Tiefen (Carsten Böhnisch) gewertet werden.

Überdachte Bahn mit tollem Eis!
Tolle Platzierungen der Eisstöcke
Millimeterentscheidungen!

Gleich von Beginn an kam es zu tollen Spielen, wobei hier die Männer von den „Bohnsdorfer Stockenten“ (mit Phill, Wolfgang und Jan stark besetzt) einen tollen Start hinlegten und alle 3 Eisstöcke an der Daube platzieren konnten. Im anschließendem zweiten Spiel musste dann unser „Hauptschiedsrichter“ (mit Wohnsitz in Karlsruhe gleichzeitig der Mann mit der weitesten Anreise) zur Unterstützung der „Ice Brothers“ mit Julian, Falk und Dave ran, da Julian berufsbedingt etwas später kam. In den folgenden Spielen wurde die Dominanz der „Stockenten“ nach und nach gebrochen. Das Team der „Soko Wichmann“ hatte mehrfach Pech, da ihr bester Eisstock mittels Ultraschallmessgerät – Messung nur wenige Millimeter schlechter platziert war als der Eisstock des Gegners. Und wenn mal gepunktet werden konnte kam ja noch Carsten zum Wurf!

So kam es nach den Platzierungsspielen zu folgendem Endergebnis:

Platz 6 – „Eiserne Stockschützen“
Platz 5 – „Flotter Dreier am Stock“
Platz 4 – „Die Drei KÜHNen“
Platz 3 – „Soko Wichmann“
Platz 2 – „Bohnsdorfer Stockenten“

Platz 1 und Erster Koffer – Meister im Eisstockschießen

„ICE – Brothers“

Das Siegerteam mit Andreas, Julian, Falk und Dave

Die letzte Eisstock – Veranstaltung in diesem Winter findet dann am Sonntag, dem 30. Januar 2022 von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr statt. Hier geht es dann um den „Alten Mann“, unseren neuen Wanderpokal. Die 6 Teams vom „Koffer – Cup“ sind automatisch qualifiziert. Weitere Mannschaften können sich gerne Bewerben und werden je nach Möglichkeit und Anmeldezahl berücksichtigt!

Die „Kofferträger“ bleiben uns auch 2022 erhalten!

Das Jahr 2022 beginnt für unseren Fanclub mit einer erfreulichen Neuigkeit. Nach dem sich Ende des vergangenen Jahres unser Apotheker Frank Lietzmann dazu entschlossen hat dem FC Fliegender Koffer mit seiner
„Cecilien Apotheke“ weiterhin unterstützend zur Seite zu stehen konnte wir auch Jörg Witte mit seiner
Firma Witte Spezialtiefbau & Co.. KG als Partner für das neue Jahr gewinnen. Der FC Fliegender Koffer bedankt sich bei beiden Förderern recht herzlich und freut sich auf kommende Aufgaben, Aktionen und Projekte!

Wo (verdammt nochmal) ist sie geblieben?

Es gibt viele „Mysterien“ rund um den FC Fliegender Koffer. So fiel beispielsweise der Original – Koffer einem Wasserschaden zum Opfer und existiert nicht mehr. Demzufolge geht es jetzt mit „Duplikaten“ auf Reisen!
Ein bis heute nicht gelöstes Rätsel (damals wurde bei Auswärtsfahrten noch Alkohol getrunken) bereitet uns noch immer erhebliche Kopfschmerzen. Wo zum Teufel ist sie geblieben? Unsere ERSTE Zaunfahne, die wir mühselig in den Räumlichkeiten der momentan in Sanierung befindlichen Regattatribüne angefertigt haben. Dunkle Erinnerungen gehen in Richtung Auswärtsspiel der DDR Liga ISG Schwerin Süd – 1. FC Union Berlin (Endstand 1:4).
Wurde unsere Fahne hängen gelassen, im Zug vergessen oder etwa gegen „Adria – Sonne“ eingetauscht?
Sachdienliche Hinweise bitte an das Präsidium vom FC Fliegender Koffer!

Unsere Erste Zaunfahne!

Der FC Fliegender Koffer wünscht Frohe Weihnachten und einen tollen Jahreswechsel ins Jahr 2022

Der FC Fliegender Koffer wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Förderern und Sympathisanten ein paar ruhige und stressfreie Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mit viel Zuversicht und gemeinsamen Handeln werden wir auch das schwierigste „Spiel“ gegen unseren momentan größten Gegner gewinnen!
FC Fliegender Koffer 1 – Corona 0 (NULL)!

1. Koffer – Open im Eisstockschießen

Im Rahmen unserer „Koffer – Open“ Serie, bei der bisher neben der Hauptsportart Fußball auch Veranstaltungen in den Bereichen Volleyball, Dart und Tischtennis durchgeführt wurden kommt es Anfang des Jahres 2022 zu unserer ersten
Koffer – Meisterschaft im Eisstockschießen. Gespielt wird am 07. Januar (Freitag Abend) ab 18:00 Uhr im Strandbad Grünau. Momentan werden die Spielpläne erarbeitet. Die Gruppeneinteilung erfolgt dann am 30. Dezember 2021 und wird hier veröffentlicht. Bis dahin wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Förderern unseres FC Fliegender Koffer ein paar besinnliche und vor allem gesunde Weihnachtsfeiertage!
Folgende Teams werden um den „Meistertitel“ kämpfen:


01. „Flotter Dreier am Stock“ / 02. „Bohnsdorfer Stockenten“ / 03. „Die Drei KÜHNen“ / 04. „Soko Wichmann“
05. „Eiserne Stockschützen“ / 06. „ICE Brothers“

Eisstockschießen bis zum Sonnenaufgang

Team „Wichmann“ bei der Auswertung!

Unsere Volleyballmannschaft schlägt sich selbst!

Nach den vielen, teilweise unnötigen Niederlagen unserer beiden Fußballteams wollten die Volleyballer am Mittwoch, dem 15.12.2021 für einen sportlichen Erfolg zum Ende des Jahres sorgen. Leider konnte diese Vorhaben nicht realisiert werden. Keine Ahnung warum Abläufe, die beim Training immer klappen plötzlich nicht mehr funktionieren. Vielen Dank an die netten Sportfreunde vom PSV Olympia, die uns freundlich aufgenommen und aufgezeigt haben, wo unsere Reserven liegen. Bei einem kleinen „Trainingsturnier“ mit 2 Teams von PSV Olympia und unserer Auswahl hat jede Mannschaft insgesamt 8 Sätze (15 Punkte) gespielt. Mit 6 verlorenen Sätzen konnten wir in der Gesamtwertung einen klaren 3. Platz „erkämpfen“. Schade, wir waren immer dran aber irgendwie fehlten immer zum Satzende ein paar PS. Wir werden jetzt am Samstag nochmal zusammenkommen und dann die Weihnachtsferien einleiten. Im Januar geht es dann am Freitag (07.01.2022) mit unserer 1. Meisterschaft im Eisstockschießen weiter!

Die Abteilung Fußball verabschiedet sich in die Weihnachtsferien

Nach dem letzten gemeinsamen Training am 13. Dezember verabschiedeten sich unsere Fußballer und Fußballerinnen
mit einer kleinen „Feierstunde“ in die verdienten Weihnachtsferien. Es war eine illustre Truppe, die sich da im Schwalbenschwanz getroffen hat und ein paar feine Getränke konsumieren durfte. Ich habe 19 Teilnehmer gezählt, die sich innig über aktuelle und historische Ereignisse ausgetauscht haben. Am Ende des gemütlichen Abends stand wieder einmal fest, wir sind ein tolles Team mit tollen Leuten!

Der FC Fliegender Koffer wünscht allen Menschen einen schönen 3. Advent!

Bild: Michael Schmidt

Erneute Niederlage gegen Hangover’96

Auch im Unionpokal Heimspiel gegen die Männer von Hangover’96 war nichts zu holen! Hier mussten wir auf dem heimischen Kunstrasenplatz eine 0 : 4 Niederlage hinnehmen. Damit können wir uns jetzt voll und ganz auf die Meisterschaftsspiele konzentrieren so uns Corona nicht einen Strich durch die Rechnung macht!

0 : 4 Niederlage nach einem 0 : 3 zur Halbzeit!

Die Serie hält! Koffer I mit Heimspielniederlage gegen Hangover’96

Im Montag Abend Spiel auf dem Zachertsportplatz in Friedrichsfelde musste sich die Erste Mannschaft vom
FC Fliegender Koffer trotz einer tollen zweiten Halbzeit den Sportfreunden von Hangover’96 mit 3 : 5 (1 : 4)
geschlagen geben!

3 : 5 nach starker zweiten Halbzeit

Zweite Niederlage im Ligapokal

Auch im zweiten Spiel des Ligapokals musste sich die aus Koffer I und Koffer II zusammengestellte Mannschaft
klar geschlagen geben. Gegen die Müggelheim Allstars dauerte es eine gute halbe Stunde ehe die Niederlage durch ein unglückliches Tor eingeleitet wurde.

Zum Spielbericht von Bimmel

Unser Team nach der erneuten Niederlage

Partnerschaft verlängert!

Als ersten Unterstützer des FC Fliegender Koffer, mit einem Augenzwinkern auch „Kofferträger“ genannt, können wir auch 2022 die Cecilien Apotheke von Apotheker Herr Frank Lietzmann präsentieren. Frank Lietzmann ist seit mehreren Jahrzehnten Mitglied beim FC Fliegender Koffer und spielt auch aktiv in unserer zweiten Mannschaft Fußball.

In den letzten Jahren hat Herr Lietzmann immer wieder ausgeholfen wenn mal „Not am Mann“ war und uns beispielsweise bei der Beschaffung von neuer Spielerkleidung und Bällen unterstützt. Selbstverständlich werden von ihm auch unsere „Erste Hilfe Koffer“ auf den neuesten Stand gebracht und immer wieder aufgefüllt.
Wir freuen uns auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit und wünschen uns noch möglichst viele gemeinsame Jahre!





Unnötige Niederlage für den FC Fliegender Koffer!

Im Unionliga Punktspiel gegen den UFC Berliner Jungz unterlag unsere Erste nach zuletzt starker Leistung und einer
2 : 0 Halbzeitführung mit 2 : 3 auf eigenem Platz.

Zum Spielbericht von Immi

Der FC Fliegender Koffer verliert im Ligapokal

Eine gemischte Mannschaft aus Spielern unserer beiden im Ligabetrieb spielenden Mannschaften hat ihr Heimspiel am Montag gegen die Köpenicker Kickers mit 0:2 verloren.

Unser Team gegen die Köpenicker Kickers

Koffer II verliert auch das zweite Spiel in dieser Woche

Die zweite Mannschaft vom FC Fliegender Koffer hat trotz einer deutlichen Leistungssteigerung auch das zweite Pflichtspiel in dieser Woche verloren. Am Ende steht eine 2 : 9 Niederlage (Halbzeitstand 1 : 6) auf dem Spielberichtsbogen!

Zum Spielbericht von Bimmel

Doppelspieltag mit Sieg und Niederlage

Am Montag, dem 25.10.2021 spielten beide Kofferteams um Meisterschaftspunkte. Unsere Erste traf nach dem 8:1 Pokalerfolg erneut auf den 1.FC Virus. Dieser präsentierte sich in blendender Form und sorgte dafür, dass es diesmal ein Spiel auf Augenhöhe wurde. Das Virus Team hatte sich was vorgenommen und ging nach kurzer Abtastphase mit 2:0 in Führung. Obwohl der Koffer ziemlich überrascht wurde gelang es, dass ausgeglichene Spiel bis zur Halbzeitpause zu drehen und es ging mit einer 3:2 Führung in die Kabinen. Auch in der zweiten Halbzeit starteten die Gäste furios und konnten zum 3:3 ausgleichen. Nun ging es lange Zeit hin – und her ehe der Koffer mit absoluten Siegeswillen in den letzten 6 Spielminuten noch 2 Tore zum 5:3 Endstand erzielte. Herzlichen Glückwunsch.

Leider konnte unsere Zweite nicht annähernd ihr Potential abrufen und wurde von den Männern vom Eisernen Friedrichshagen regelrecht überrannt. Schon kurz nach dem Anstoß fiel das 0:1. Bester Spieler auf Seiten von „Koffer Zwei“ war unser Torwart Thomas Busche, der trotz letztendlich 14 Gegentoren noch schlimmeres verhinderte.
Obwohl auch wir einige Torchancen hatten war es alles in allem ein Spiel zum Vergessen! Jetzt gilt es dieses Spiel aufzuarbeiten und am Donnerstag mit guter Moral zum Auswärtsspiel gegen ImmerVoll zu fahren. Hierfür viel Erfolg!

„Drei gute Freunde“

Pokalauslosung Unionpokal

Bei der heutigen Auslosung für das Achtelfinale im laufenden Pokalwettbewerb wurde der ersten Mannschaft des FC Fliegender Koffer ein Heimspiel gegen Hangover’96 zugelost. Wir wünschen uns ein faires Fußballspiel und unseren Sportfreunden das Erreichen der nächsten Runde!

Auslosung Unionpokal

Auswärtssieg gegen den 1.FC Virus

Am Mittwoch, dem 13.10.2021 gelang unserer ersten Mannschaft nach einer 4:0 Halbzeitführung ein verdienter 8:1 Auswärtssieg auf den Fußballplätzen an der Ballspielhalle Hämmerlingstraße. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Spielbericht von Julian Seelig!

Das erfolgreiche Team vom Spiel gegen den 1. FC Virus

Erklärung der EUFC’s des 1.FC Union Berlin

Die EUFC’s des 1.FC Union Berlin haben die Vorfälle beim Conference League Spiel gegen Makabi Haifa
zum Anlass genommen den 1. FC Union Berlin bei der Aufarbeitung dieses sensiblen Themas zu unterstützen.
Dieses, von einer breiten Masse der organisierten Fans unterzeichnete Papier findet ihr im Original Wortlaut
auf der offiziellen Seite des 1.FC Union Berlin.

Zur Erklärung der eingetragenen Fanclubs des 1. FC Union Berlin!



Licht und Schatten in Mainz.

Der Koffer in Mainz

Kurzer Reisebericht von Immi

Punkt 06:30 Uhr klingelte am Sonntagmorgen der Wecker und ich machte mich auf Richtung Hauptbahnhof.

Ein Auswärtsspiel stand an. Für mich persönlich das erste Auswärtsspiel in der Liga seit der Corona Zwangspause. Somit war ich auch etwas gespannt, wie es denn nun werden würde.

Im Bahnhof wurde sich noch mit etwas Reiseproviant versorgt und so stieg man pünktlich um 08:30 Uhr den ICE Richtung Frankfurt (Main).

Die Hinfahrt verlief mit guten Gesprächen und ein paar Bierchen relativ unspektakulär. Es fiel allerdings schon im Zug auf, dass heute nicht allzuviele Unioner im Stadion sein werden. Mit uns waren maximal 15 weitere Unionfans im Zug.

In Frankfurt angekommen hatten wir genug Zeit, um uns mit dem lokalen Äppelwoi einzudecken, um dann die letzten Kilometer nach Mainz mit der Regionalbahn zurück zu legen.

In Mainz wollten wir in der Nähe des Hauptbahnhofs noch eine kleine Kneipe besuchen, welche wir vor 2 Jahren entdeckt hatten. Leider hatte die am Sonntag Ruhetag. Schade.

Auf den Bahnhofsvorplatz war schon viel los, denn für Mainz stand erste potenziell gut besuchte Heimspiel an. 25000 Zuschauer waren aufgrund der 2G Regel zugelassen (außer für einen kleinen Block im Heimbereich, für den galt 3G).

Mit dem Bus ging sehr entspannt zum Stadion oder soll man besser sagen zum Hellwig Baumarkt?

Das Stadion steht im wahrsten Sinne des Wortes auf der grünen Wiese, umringt von Wald und Acker. Bei so einem Anblick bekomme ich immer innerliche Schmerzen. Für mich gehört zu einem Stadionbesuch auch die Kultur, welche das Stadion umgibt. Kneipen, Bierstände, Orte, an denen man sich treffen und einstimmen kann. Das fehlt in Mainz alles. Gut, ist nicht unser Stadion. Trotzdem schade.

Der „Baumarkt“!

Der Einlass verlief problemlos. Im Gästeblock waren so ca. 400-500 Unionfans. Und die Stimmung war… eine Katastrophe.

Auf Mainzer Seite waren die Ultras das erste mal nach Corona im Stadion. Das man mit der kleinen Masse nicht dagegen ankommt. Irgendwie klar. Aber es war keine Stimmung. Nichts. Gar nichts. Und da war ich schon enttäuscht.

Man kann zur Szene persönlich stehen, wie man will. Auch ich finde manche Dinge gut und andere nicht. Aber sie fehlt. Und sie fehlt nicht nur ein bisschen. Sie fehlt richtig. Es fehlt ein Capo für die Koordination. Es fehlt eine Trommel für den Rhythmus. Es fehlen die Leute für das Brachiale. Es fehlt einfach alles. 

Es fehlt so sehr, dass ich persönlich mir sehr genau überlege, ob ich zu noch einem Ligaauswärtsspiel fahre, wo ich weiß, dass die Szene nicht da ist. Denn „nur“ zugucken reicht mir bei einem Auswärtsspiel nicht.

Es war aber nicht alles schlecht. Denn unser Lukaku mit dem Namen Awoniyi bescherte uns zwei geile Tore und kollektiven Jubel.

„Stillleben“

Dementsprechend gut gelaunt ging es dann problemlos zurück zum Hauptbahnhof und wieder Richtung Berlin. Die Rückfahrt wurde bei ein paar frischgezapften im Bahnrestaurant verbracht. Natürlich hatte unsere Bahn ca. eine Stunde Verspätung. Wäre ja zu schön gewesen pünktlich wieder in Berlin zu sein. So war ich erst um 02:00 Uhr wieder zu Hause und ganz schön im Arsch. Für einen Sieg des Koffer 1 hat es am nächsten Tag trotzdem gereicht. Geil.

Herbstzeit – Segelzeit

Vor den nächsten Spielen in der Unionliga und im Unionpokal sind einige unserer Mitglieder momentan zum „Saisonfinale“ auf dem Wasser! Beim Nebelpokal auf dem Müggelsee starten 6 Sportfreunde vom FC Fliegender Koffer in 3 Bootsklassen. Im FD segeln Kay Uwe Lüdtke und Jens Schreiber, bei den O Jollen starten Frank Lietzmann, Robert Albrecht und Christian Kühn. Dieses Sextett wird von Andreas Bauer auf der Yngling komplettiert.
Wir wünschen allen Sportfreunden eine tolle Regatta und vordere Plätze!

Das harte Training beim „Fliegenden Koffer“ hat sich für unseren Kul bei der WM der „Fliegenden Holländer“ ausgezahlt!

Herzliche Glückwünsche an Kay – Uwe (KUL) Lüdtke und seinem Vorschotmann Kay Schäfers zum
2. Platz bei der in Altea (Spanien) ausgesegelten FD Weltmeisterschaft 2021! Somit haben wir wieder einen amtierenden „Vizeweltmeister“ in unseren Reihen. Insgesamt konnten bei Leichtwind 9 Wettfahrten gesegelt
werden, bei denen nur die Dauerweltmeister aus Ungarn Szabolcs Majthenyi und Andras Domokos dem Team
von GER 88 ihren Spiegel zeigen konnten. Super Leistung bei den im Vorfeld durch Coronaeinschränkungen


Bildquelle: https://www.cnaltea.com/fdworld/fotogaleria.php


Bildquelle: https://www.cnaltea.com/fdworld/fotogaleria.php
Bildquelle: https://www.cnaltea.com/fdworld/fotogaleria.php


beeinträchtigten Trainings – und Regattamöglichkeiten.

Das Gesamtergebnis findet ihr hier:

https://www.cnaltea.com/fdworld/resultados.php

17 Stunden unter Freunden


Die Gruppenauslosung der UEFA Europa Conference League hat uns ein paar nette Gegner beschert. Eines war sofort klar. Nach Prag müssen wir, nach Rotterdam wollen wir und zum Auswärtsspiel nach Haifa würden wir!

Allen Unwegsamkeiten, wie beispielsweise die sich ständig ändernden Corona Ein – und Ausreisebedingungen zum Trotz ist es uns gelungen, kurzfristig 12 Sportfreunde für die Koffer – Auswärtsfahrt nach Prag zu mobilisieren. Dazu kamen dann noch einige Kofferaner, die eigenständig aus allen Himmelsrichtungen anreisten.

Lange vor Reiseantritt wurden von Schmidti und mir 3 Reiseschwerpunkte festgelegt. Das waren natürlich Tschechisches Bier trinken, Knödel mit Gulasch essen (diese beiden Punkte konnten wir ohne fremde Hilfe bewerkstelligen) und die obligatorischen 3 Punkte für die Gruppenphasentabelle erkämpfen  (hier war allerdings noch Unterstützung durch unsere Fußballgötter notwendig).


El Capitano und Lietzi stellten uns für den Europa – Kurztrip freundlicher Weise ihre Fahrzeuge zur Verfügung. Das war für die Fahrt nach Prag natürlich optimal. Schnell waren auch willige Fahrzeugführer (darunter ein ehemaliger Straßenbahnfahrer) gefunden und schon konnte es losgehen. Mit zwei Minuten Verspätung (Adrian kam nicht aus dem Knick) fuhren wir dann los. Die ersten 3 Stunden im Auto von Lietzi waren sehr unterhaltsam. Neben dem obligatorischen Berliner Pilsner und einigen ungesunden Naschereien waren die Dialoge zwischen dem Fahrer (der oben angesprochene, hier nicht genannt wollende, ehemalige Straßenbahnfahrer) wundervoll. Lietzi konnte permanent die Assistenzsysteme seines Bullis erklären und deren Funktion prüfen, während Bimmel (jetzt ist es doch raus!) Scheibenwischer hinten, Waschanlage, Klimaanlage und Tempomat betätigte.
Der hinter mir (zum Glück nicht neben mir) sitzende Christian K. verstellte seine
Klimaanlage so, dass Temperaturen wie im „schnellen Brüter“ herrschten. Erst zu warm, dann zu kalt, dann zu zügig und so weiter und so … .



Reiseschwerpunkt 1

Hier war nach einer angenehmen und entspannten Fahrt (auf der tschechischen Autobahn mit Tempolimit von 130km/h und zulässigen Geschwindigkeiten von 100km/h in Baustellenbereichen) schnell ein Zielort gefunden. Wir haben uns für die Rieger – Gärten entschieden, da diese zeitgleich mit unserer Ankunft in der „goldenen Stadt“ öffneten. Die Parkplatzsuche erwies sich etwas schwierig, so dass unter dem Motto „frühes kommen sichert gute Plätze“ der Entschluss gefasst wurde, die beiden Fahrzeuge schon zum Eden – Parkhaus in Stadionnähe zu bringen. Ohne unsere tollen und zuverlässigen  Kraftfahrer (vielen Dank nochmal) benetzten dann die ersten Pilsner Urquell Spritzer unsere Gaumen. Ja, auch mir als ausgesprochener Berliner Pilsner Junkie ging ein „lecker“ über die Lippen.

Die notwendige Kultur erhaschten wir bei einem tollen Ausblick über die Altstadt von Prag. Da der nach dem tschechischen Politiker František Ladislav Rieger Park auf einem Hügel angelegt wurde hat man an einigen Orten einen wirklich tollen Ausblick!

Rieger Park
Blumenarrangement!


Zurück zu unseren Reiseschwerpunkten!

Der große, saubere Biergarten ist ein beliebter Treffpunkt für jung und alt und bietet
neben einem reichhaltigen Getränkeangebot zu fairen Preisen verschiedene kleine Speisen an. Leider konnten wir hier unseren zweiten Reiseschwerpunkt nicht abarbeiten, da es leider keinen Mittagstisch gab. Und Gulasch mit Knödel war einfach ein muss!

Reiseschwerpunkt 2

Der only presente „Herr Google“ (Achtung! Nicht gegendert!) versprach uns in der Nähe das Gewünschte zu finden. Nun ging es schnellen Schrittes ins Restaurace u Mariánského obrazu.

Innenansicht!

Hier waren wir dann endlich unserem Ziel näher und konnten uns an zwei Tischen im Außenbereich setzen. Natürlich gab es auch hier das leckere, frisch gezapfte Pilsner Urquell und ja, Gulasch mit Knödel!

Gulasch mit Knödel!


Natürlich diesmal mit einem „Dessert“ Namens Becherovka. Wer diesen kleinen Magenfreund nicht kennt und ihn in der Tschechei erstmalig verkostet, ist bestrebt eine Flasche dieses edlen Tropfens mit nach Hause zu nehmen. Lasst dass lieber sein, Becherovka schmeckt nur in der Tschechei.

Leider hatte der bis dahin gnädige Wettergott dann keine Lust mehr auf die Berliner Fußballfans und holte alles was an Gießkannen im himmlischen Geräteschuppen stand raus
und flutete die Straßen. Da mussten wir jetzt durch und begaben uns auf den Weg zum Bus mit dem wir dann zügig das „Sinobu Stadium“, die Heimstätte von Slavia Prag erreichten.

Im Stadion angekommen suchten wir uns nette Plätze und begannen unsere vorab reichlich geölten Kehlen trocken zu singen.

Reiseschwerpunkt 3

Tja, die 3 Punkte. Leider haben wir (fast) alles und unsere Fußballgötter alles gegeben um dieses Auswärtsspiel zu gewinnen. Leider hat das nicht geklappt. Leider!

„Standionansicht“ von vorne!
Slavia Fans waren scheinbar auch vor Ort!

Aber, man kann nicht alles haben. Wir haben ein munteres Spielchen gesehen, konnten zweimal ein Tor bejubeln (einmal nur ganz kurz – Abseits) und hatte insgesamt viel Spaß

Eiserne Grüße aus dem Stadion!
Gänsepelle pur!

Nach dem Abpfiff mussten wir uns noch ca. 30 Minuten lang dass sich leerende Stadion anschauen, da die Tschechische Staatspolizei dieses mit Lautsprecherdurchsagen und abgeriegelten Ausgängen so wollte. Allerdings muss man hier auch mal erwähnen, dass die Staatsmacht völlig entspannt war und wir nie das Gefühl hatten wie bei ähnlichen Maßnahmen in Deutschland. Alles irgendwie „relaxter“!

Hübsches Pferd mit Reiter(In)!
Sicher ist Sicher!


Dann irgendwann gingen die Tore auf, wir konnten zu unseren Fahrzeugen und einige Zeit später waren wir wieder auf dem Weg zurück nach Berlin in unsere Heimat. Letztendlich eine schöne Auswärtsfahrt auch wenn mir persönlich die obligatorische Übernachtung gefehlt hat. Aber, man sieht sich immer zweimal im Leben!

Vielen Dank an alle Teilnehmer für 17 Stunden unter Freunden!

Sensation im Unionpokal – Koffer II scheidet sehr unglücklich aus!



So in etwa wäre die Überschrift in der BILD Zeitung. Leider aber völlig an der Realität vorbei.

Am Montag, dem 13.09.2021 startete die ZWEITE Mannschaft vom FC Fliegender Koffer  in die erste Runde
des Union – Pokals 2021/22. Die Auslosung hatte  im Vorfeld gleich für Ernüchterung gesorgt. So
konnten wir bereits vor dem Spiel die Saisonplanungen für die folgenden Pokalrunden mit anderen Terminen
tätigen. Unser Gegner der „FC Bayern München“ aus der 2. Unionliga, der 1. FC Hobelbank!


Wir kannten diesen Gegner sehr gut, da wir schon einmal das „Vergnügen“ hatten ein Spiel gegen diese
Spielstarke Mannschaft bestreiten zu dürfen. Das Ergebnis ist leider nicht überliefert (sämtliche Informationen
zu diesem Spiel wurden aus den sozialen Medien gelöscht und alle Aufzeichnungen verbrannt.

Einige, ungeprüfte Quellen berichten davon, dass wir bei 20 Gegentoren aufgehört haben zu zählen!

Doch diesmal wollten wir uns und unseren „Fans“ solch ein Desaster ersparen. Dass wir dieses Spiel verlieren
würden war uns allen bewusst, wir wollten uns aber mit erhobenem Haupt aus dem Union – Pokal verabschieden!

Leider sind neben diesem schweren Los auch noch einige unserer Spieler ausgefallen. Dank der Sportfreunde vom
1.FC Hobelbank konnten wir unseren Kader mit 3 Gastspielern auffüllen. Da auch unsere Gäste mit
Verletzungssorgen anreisten konnten diese im Gegenzug auch 6 Gastspieler einsetzen.

Kaum wurde das Spiel angepfiffen legten unsere Gäste auch gleich richtig los. Mit blitzschnellen Kombinationen,
super Laufarbeit und fairen Zweikämpfen nahmen sie sofort das Heft in die Hand. Schon in der Anfangsphase sah
es so aus, als ob unser Vorhaben (mit dem erhobenen Haupt) nicht umsetzbar wäre. Der 1.FC Hobelbank spielte uns schwindelig und die Zuschauer am Spielfeldrand hatten den Eindruck, der Koffer spielt mit doppelter Unterzahl und muss sich dem Powerplay des Zweitligisten ergeben! Wenn man in den folgenden Minuten bei einem Tor des Gegners jeweils einen Schluck aus seiner Berliner Pilsner Flasche getrunken hätte, wären die beiden Kästen schon zur Halbzeit alle!

Dem Koffer viel es extrem schwer, Torschüsse zu verhindern. Hacke, Spitze eins zwei drei und schon stand es 0:3. Respekt an unsere Gäste. Wie schon im letzten Ligaspiel brauchten wir 30 Minuten um überhaupt ins Spiel zu finden. Das war leider viel zu lange und die 1. Halbzeit war verloren. Am Ende hieß es zur Halbzeit 1:10. Zu erwähnen bleibt
noch der „Ehrentreffer“ von Pressi, der es einmal geschafft hat die souverän stehende Abwehr zu überwinden!

Die Halbzeitansprache war sehr sachlich, beschönigte nichts und erzielte Wirkung!

Geschafft! Der Unionpokal 2021/22 ist Geschichte



In der 2. Halbzeit sahen wir dann wieder ein komplett anderes Spiel unserer Mannschaft. Wir standen hinten viel kompakter, stellten die Laufwege unseres Gegners zu und waren mit unseren Kontern stets gefährlich.
Und der Erfolg sollte sich einstellen. Tommy Albrecht erzielte unseren 2. Treffer und verkürzte (für die Statistik)
auf 2:10.  Für Tommy hat es uns riesig gefreut, weil er leider nicht mehr so oft zu den Spielen kommen kann.
Hey Tommy wir brauchen DICH:-)

Vierzig  Minuten lang haben wir kein Gegentor bekommen. Unsere Mannschaft hat mit Mann und Maus dagegen gehalten. Kompliment Männer,  die zweite Halbzeit endete  1:1. Am Ende stand es 2:11 für unsere Gäste.
Warum klappt das nicht von Anfang an so? Das müssen wir in Zukunft in den Griff bekommen, dann haben wir in den Punktspielen richtig gute Chancen auch mal Spiele zu gewinnen.
Hervorzuheben ist auch „UNSERE“ Nr. 1 alias Buschi, starke Leistung!
Auch der lange Zeit verletzte Karsten Wolf war heute wieder dabei. Herzlich willkommen in der 2. Mannschaft.

Am 27.09.2011 folgt erneut ein Heimspiel. Gegner diesmal Team FF. Wir freuen uns auf EUCH.

Erste Halbzeit Flop zweite Halbzeit Top

Am 06.09.2021 startete kurz nach 19.30 Uhr das erste Heimspiel unserer 2. Mannschaft.
Zu Gast auf den Kunstrasenplätzen vom Stadion Friedrichsfelde waren die Liganeulinge
vom Union Fanclub „Eiserne Biester“.

Die Vorfreude auf dieses erste Heimspiel nach einer gefühlten Ewigkeit war dementsprechend groß!
Unsere Gäste sind neu in der Liga und wir waren gespannt, was uns erwartete.
Leider mussten wir krankheitsbedingt 3 Ausfälle und 2 angeschlagene Spieler kompensieren. Vielen Dank an die Sportfreunde von den Eisernen Biestern, mit deren Erlaubnis wir 2 Gastspieler aus der ersten Mannschaft einsetzen durften.

Doch nun zum Spiel. Da wir den Gegner nicht kannten haben wir heute mit 2 Stürmern angefangen und dadurch eine offensivere Taktik gewählt. Ein folgenschwerer Fehler! In den ersten 26 Minuten haben wir sage und schreibe 6 Dinger gefangen. Unglaublich! Hier muss man unserer Gastmannschaft mit ihrer Laufbereitschaft Respekt zollen. Zugegeben, dass hat uns tief getroffen (nicht nur die Tore), sondern die Art und Weise wie wir aufgetreten sind. Abspiel- sowie Aufbaufehler. Völlig von Sinnen. Doch aufgeben? Bimmel reichte es und hat uns mit seiner Motivation alle angesteckt. Klasse Bimmel!

Koffer II in Leibchen


Wir haben angefangen zu kämpfen und Karl hat uns den Anschlusstreffer in der 30. Minute beschert. Anton legte in der 42 min gleich nach. In der Halbzeit lagen wir dennoch mit 2:7 hinten. In der Halbzeitpause hat man gespürt, dass sich jeder hinterfragt hat.

Wir haben uns entschieden wieder kompakter zu stehen. Noch solch eine verkorkste Halbzeit wollten wir unseren Zuschauern, die heute sehr zahlreich waren, nicht zumuten.
Vielen Dank an EUCH für Eure Unterstützung.

Buschi trotz Handicap die Nummer 1 im Tor


In der 2. Halbzeit haben wir alles gegeben und konnten auf 4:7 verkürzen. Hier war Anton nochmal das Zünglein an der Waage und konnte beide Tore erzielen. Große Klasse Anton! Wir konnten unseren Gegner gut beschäftigen und standen in der Abwehr viel besser. Die „Biester“ zollten ihrer sehr starken ersten Halbzeit Tribut und fanden nur noch schwer ins Spiel!
Hervorzuheben war die Reaktion der Mannschaft und das wir in der 2. Halbzeit kein Gegentor bekommen haben.

Die 1. Halbzeit sollte uns eine Lehre sein und wir werden das Positive aus diesem Spiel mitnehmen.

Vielen Dank an unseren fairen und sympathischen Gegner!

Unser Team nach dem Spiel

14 Tore in zwei Spielen


Am Montag, dem 30.08.2021 spielten beide Teams vom FC Fliegender Koffer um Meisterschaftspunkte. Unsere ERSTE spielte zu Hause in heimischer Umgebung und musste sich nach hartem Kampf gegen die Union Ultras mit 2 : 5 geschlagen geben. nach einem 0 : 3 Rückstand keimte nach 2 Toren kurz hintereinander Hoffnung auf und der Koffer arbeitete sich durch Tore von Julian Seelig und Robert Albrecht auf 2 : 3 heran. In dieser Spielphase war durchaus der Ausgleichstreffer möglich. Leider wurden die Bemühungen nicht belohnt. Die Union Ultras haben mit ihrem vierten Tor unseren beherzt kämpfenden Männern den „Zahn gezogen“ und nutzten die Resignation in den Reihen vom Koffer um unseren, wie immer stark haltenden Schmidti zwischen den Pfosten ein letztes mal zu überwinden und auf 2 : 5 zu erhöhen. Das war dann auch der Endstand. In Anbetracht der momentan ausgedünnten Personaldecke beim FC Fliegender Koffer ein durchaus respektables Ergebnis. Glückwunsch an die Gewinner!

Unsere ERSTE nach dem Spiel!


Endergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf!

Am 30.08. startete unser erstes Punktspiel für die 2 Mannschaft Auswärts gegen KFB United.

Was haben wir es vermisst! Endlich wieder Punktspiele und mit den Jungs gemeinsam das Spielfeld beleben.
Für uns war erstmal klar, dass wir von Anfang an kompakt stehen werden und wir uns nach langer Zeit erstmal wieder einspielen müssen. Und man muss doch wirklich sagen wir haben es KFB von Anfang an sehr schwer gemacht. In den ersten 25 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Viele Ballstafetten und von hinten das Spiel aufgebaut. Das sah sehr gut aus! KFB wirkte erstmal gegen unsere Kompaktheit ratlos. Viele Fehlpässe von KFB führten dazu, dass auch wir 2 hochkarätige Chancen hatten. Hierbei muss man auch den Torwart von KFB United lobenswert erwähnen. Aber auch „unser“ Buschi hat gezeigt, dass auch er ein sehr guter Torwart ist. Leider hatten wir 7 Minuten in der ersten Halbzeit einige Stellungsfehler sowie Konzentrationsschwächen. Dies führte dazu, dass wir in der Halbzeit 0:3 hinten lagen. Sehr ärgerlich, denn wir hätten auch mit 2:2 in die Pause gehen können. 2. Halbzeit dasselbe Bild. In den ersten Minuten müssen wir eigentlich den Anschlusstreffer machen. Doch der Keeper von KFB war heute überragend. Maurice mit einer starken Laufbereitschaft und hätte heute ein Tor verdient gehabt. Wieder haben wir am Anfang sehr gut gestanden und hatten sogar die besseren Chancen. Doch ab der 65. Minute hatten wir wieder 10 Minuten wo wir dann zu viel wollten und haben dann 4 Dinger bekommen. Buschi hat hier noch alles gehalten was zu halten war. So ist eben Fußball. Machst du Sie vorne nicht, bekommst du sie eben hinten rein. Dennoch haben wir uns nicht aufgegeben und haben uns weitere Chancen erarbeitet. Ja ihr wisst schon. Der Torhüter von KFB hat heute einen tollen Tag erwischt. Sehr Schade für uns.
Am Ende hieß es 0:7 und ist doch ein wenig zu hoch. Dennoch war es schön wieder alle zu sehen.

Mit dieser Leistung brauchten wir uns nicht verstecken und wir hatten ja auch noch einige verletzte Spieler zu beklagen. Ich bin überzeugt, dass wir die Saison auch Spiele gewinnen werden. Spielerisch war das schon sehr ansehnlich. DANKE JUNGS!

Unsere ZWEITE nach dem Spiel!






KOFFER ON TOUR – auf nach Helsinki

… denn irgendwann, irgendwann einmal spielt UNION auch Internatioooonaaaaaal…. 22.5.2021 ca. 17:17Uhr …Max Kruse entscheidet für sich, dass er nun Donnerstags doch Zeit hätte und ballert den 1.FC Union Berlin in quasi letzter Sekunde nach Europa – der Jubel danach kannte kaum Grenzen, die Party riesig und spätestens mit Abpfiff der letzten Partie der abgelaufenen Saison befasste sich der geneigte Fan mit dem komplizierten Modus der neu geschaffenen UEFA Conference League auf der einen Seite und dem Aktualisieren sämtlicher Reisedokumente auf der anderen Seite… EUROPAPOKAL nach 20 Jahren Abstinenz – damals erlebte der Schreiberling hier zumindest die Heimspiele gegen den FC Haka Valkeakoski und Litex Lowetsch im Jahntierpark aber an Away-Reisen durch Europa war nicht zu denken.
Nach circa drölfzig Qualirunden stieg die Vorfreude auf das Abenteuer Europa mehr und mehr, trotz teilweise unaussprechlichen Vereinsnamen, undurchsichtigen Einreisebestimmungen ( falls vergessen – es ist immer noch Corona-Pandemie ) und fragwürdigen UEFA-Gästefanverboten und es kristallisierten sich mit Astana ( Kasachstan ) oder Kuopio PS ( Finnland ) die möglichen Gegner für die letzte Playoffrunde heraus. Die umtriebige Fanszene unseres geliebten FCU plante bereits fleißig in beide Richtungen, auch wenn Kasachstan das „worst case“-Szenario gewesen wäre aufgrund völlig abwegiger Einreisebestimmungen und der brutalen Distanz ( 4500km ). Nach dem Hinspiel der beiden Teams ( 1:1 ) sah es lange nach Astana aus, ehe Kuopio ein irres Finish auf finnisch abfackelte und in Astananach 1:3 Rückstand noch 4:3 gewann und so schloss sich der Kreis – Union wieder international und wie vor 20 Jahren startete das Abenteuer bei den Finnen. Auch beim Fanclub Fliegender Koffer fand sich schnell eine kleine Reisedelegation, die unbedingt nach Finnland wollte und so wurde das Angebot des V.I.R.U.S per Charterflug nach Helsinki zu reisen, dankend angenommen. Mit von der Partie waren Sebastian, Tommi und Phil, sowie Johannes über einen alternativen Anreiseweg. Also traf man sich mit gut 200 weiteren Verrückten am 19.08.2021 früh morgens am BER und enterte die Chartermaschine nach Helsinki. Feucht fröhlich verging die Zeit wie im Flug und unter lautem Gesang setzte die Maschine gekonnt nach 2 Std auf finnischen Boden auf – „EUROPAPOKAL EUROPAPOOOOOOO“ Insgesamt gut 500 Unioner aller Couleur fanden sich in Helsinki ein um Ihre Mannschaft zu unterstützen. Und was soll man sagen – ES HAT SICH GELOHNT !!! Die finnische Hauptstadt wusste durch und durch zu überzeugen – tolle Architektur, entspanntes Ambiente, sehr annehmbares Wetter und landschaftlich kolossal gelegen, kam der kulturelle Teil für unsere Reisegruppe nicht zu kurz…auch kulinarisch wusste die Stadt durchaus zu überzeugen – über die Bierpreise hüllen wir aber mal gekonnt den Mantel des Schweigens – doch unzählige nordische Schönheiten ließen einen diesen Umstand aber spielend verschmerzen.

Tolles Ambiente
Irgendwie schön!

Die „Wartezeit“ bis zum offiziellen Treffpunkt am Senatsplatz am späten Nachmittag nutzten wir für eine herrliche Bootstour, einem entspannten Mittagstisch im Hafen von Helsinki und etwas Sightseeing durch die Innenstadt.

Treffpunkt Senatsplatz Helsinki

Die Vorfreude stieg mit jeder Minute und das Einstimmen mit nahezu allen angereisten Unionern auf der Treppe des Senatsplatzes war dann schon direkt ein absolutes Highlight. Von dort ging es dann über diverse Routen Richtung Olympiastadion von Helsinki. Aufgrund der großen Zahl an Ticketverkäufen nach Deutschland, setzte sich Kuopio äußerst lösungsorientiert über das UEFA-Gästefan-Verbot hinweg und öffnete für uns Unioner einen eigenen Bock in der Kurve des Olympiastadions.

Olympiastadion Helsinki

Auch die Einlass-Situation vor Ort gestaltete sich als recht unkompliziert und so enterten letztlich 500 Gute den Block – auf der „Heimseite“ ( auch Kuopio musste aufgrund von UEFA-Regularien auf seine Heimspielstätte verzichten und ins gut 600km entfernte Helsinki umziehen) fanden sich gut 5000-6000 Zuschauer und ein kleiner aber feiner Kern an sangesfreudigen Ultras ein.

Weit angereiste Heimfans aus Kuopio



ES WAR ANGERICHTET – schon das Auflaufen der Mannschaft, unter tosendem Beifall, zum Erwärmen ließ erahnen wie sehr der Mob Bock hatte und wie lange wir auf diesen Moment gewartet hatten. Auch den Jungs auf dem Platz war eine gewisse Vorfreude anzusehen, was darauf hoffen ließ ,dass da keiner dieses Spiel unterschätzen würde…Was dann jedoch gerade in Halbzeit eins abging, lässt sich kaum beschreiben. Taiwo mit seinem frühen 1:0 nach 7 Minuten, Max Kruse und direkt nochmal Taiwo Awoniyi noch vor der Halbzeit, sorgten für eine komfortable 3:0 Halbzeitführung – die Stimmung im Block selbstredend am Kochen und garniert von einigen Bengalos feierte man eine bombastische Party mit allerlei feinstem Gesang. In Halbzeit zwei dann erwartungsgemäß etwas mehr „Sparflamme“ beim Team von Urs Fischer – würde es doch am folgenden WE zum schweren Auswärtsspiel nach Sinsheim gehen. Der Stimmung im Block tat dies jedoch keinen Abbruch und so konnte man quasi mit Abpfiff noch das 4:0 durch Vogelsammer nach tollem Solo-Lauf von Teuchert lautstark bejubeln… Die Mannschaft wurde natürlich noch entsprechend verabschiedet.

„Entsprechende Verabschiedung unserer Mannschaft!“

Anschließend ging es im Sauseschritt wieder Richtung Airport. Über Erfurt und mit Bustransfer zurück zum BER erreichte die kleine Koffer-Reisegruppe am Freitag gegen 5 Uhr morgens wieder Berlin – arg übermüdet, heiser aber mit diesem nicht aufhören wollenden Lächeln im Gesicht – was für eine geile Tour entgegen jeder Schwierigkeiten und Bedenken mit einem furiosen Ergebnis für unseren Verein !!!

… das nicht aufhören wollende Lächeln in den Gesichtern der kleinen Koffer – Reisegruppe!



Die Vorfreude auf eine hoffentlich gigantische Party zum Rückspiel dann im Berliner Olympiastadion vor mehr als 20.000 Fans steigt und steigt und noch viel mehr wächst die Neugier auf eine hoffentlich illustre Gruppenphase mit wiederum spannenden Reisezielen !!!Unser Dank gilt allem voran dem Team um „Mühle“ vom https://www.eiserner-virus.de/ für eine durchweg tolle Organisation der Reise !Dem Gastgeber Kuopio PS für seine absolut unkomplizierten und lösungsorientierten Umgang mit uns Gästen. Den lokalen Behörden vor Ort, die quasi kaum präsent und wahrnehmbar waren. Unserer Szene, die mit ihrer Präsenz akustisch und optisch für reichlich Highlights sorgte und der gesamten Mannschaft und dem Staff drum herum, die dieses tolle Ergebnis erkämpft haben.

UND NIEMALS VERGESSEN….EISERN UNION!!!!

Phil

Anmerkungen der Redaktion: Vielen Dank für Deinen Reisebericht. Bitte bei der nächsten Tour auch an vernünftige
Bilder denken, wo sehe ich denn hier die "unzähligen nordischen Schönheiten"?

Sieg im ersten Testspiel

Der FC Fliegender Koffer hat sein erstes Testspiel der neuen Saison gewonnen. Bei den Unionern der „Eisernen Kirschkolonne“ landete nach einem spannenden und fair gestalteten Spiel ein 5:3 Auswärtssieg im Koffer.
Vielen Dank an die Mannen der Kirschkolonne für die Möglichkeit endlich wieder mit Anderen Sportfreunden
Fußball zu spielen.

Das Team vom FC Fliegender Koffer kurz vor dem ersten Testspiel der neuen Saison!

Hallo Kofferaner,

nun ist es endlich soweit – das Langzeitprojekt unseres El Presidente „Erneuerung der Website des
Fliegender Koffer“ ist fast beendet.
Dank der Unterstützung unseres neuesten Koffer-Mitglieds Veit, konnte die Seite
DSGVO-konform programmiert und neu gestaltet werden.
Unter www.fcfkoffer.de ist unser Fanclub nun auch wieder online und für jedermann im
World Wide Web zu finden.
Mit neuen Features wie der Kalenderfunktion können wir nun über anstehende Termine informieren
(Ligabetrieb unserer Mannschaften, Turniere, etc. )
Diese Seite lebt natürlich auch von Euren Beiträgen und Berichten – also liefert doch bitte Input über
erwähnenswerte Themen rund um unseren Fanclub und unseren Verein.
Wir freuen uns über Euer Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge – schaut doch einfach mal rein !!!

UNVEU
Euer Koffer-Vorstand

Der FC Fliegender Koffer gratuliert dem wundervollen
1. FC Union Berlin für eine tolle Saison und wünscht allen Spielern, Trainern und sonstigen Mitarbeitern ein paar entspannte Urlaubstage!
Übrigens hat der 1.FC Union Berlin alle Saisonziele des Stadtrivalen erreicht. Glückwunsch auch hierfür!


„Licht am Ende des Tunnels“?


Ab Montag, dem 31. Mai 2021 nimmt der „FC Fliegender Koffer“ wieder seinen offiziellen Trainingsbetrieb auf. Natürlich wird es noch erhebliche Einschränkungen zum normalen Trainingsablauf geben, aber ein erster Schritt kann gemacht werden. Alle Trainings – Teilnehmer müssen sich vorab unter SpielerPlus anmelden und einen aktuellen negativen Corona Schnelltest vorweisen. Die Teilnehmer können auch einen anerkannten Schnelltest unter dem „vier Augen Prinzip“ durchführen und müssen dieses protokollieren! Nähere Informationen und die entsprechenden Protokolle stehen in der TeamCloud von SpielerPlus zum Download bereit!

Heute vor 2 Jahren – Relegationsspiel in Stuttgart – Donnerstag, 23.05.2019 20:30 Uhr

Donnerstag früh um 9 Uhr trafen wir uns an der Uniontankstelle in Schöneweide. Nach kurzer Begrüßung und dem bunkern von Getränken machten wir uns auf den langen Weg nach Stuttgart. Unser 1. Ziel lag knapp 50km von Stuttgart entfernt. (www.hotel-schoenblick-wuestenrot.de).

Nach dem einchecken haben wir unsere Zimmer bezogen und eine Kleinigkeit gegessen. Uns war klar, dass wir neben starke Nerven auch eine gewisse Grundlage benötigen würden. Beim Versuch mit unserem Auto zum Stadion zu gelangen wurde schnell klar, es wird knapp. Die Polizei sperrte unsere Abfahrt um die mit dem Zug angereisten Unioner zum Stadion zu geleiten!

Als es endlich wieder los ging, parkten wir in einem Parkhaus, dass freundlicher Weise für die Fußballfans aus Berlin zur Verfügung gestellt wurde. Auf uns wartete ein Mitarbeiter vom VFB Stuttgart der eigentlich mit einem größeren Andrang gerechnet hatte und die Gästefans zum Stadion geleiten sollte. Da außer uns keine weiteren Berliner vor Ort waren brachte er unsere kleine Gruppe an den VFB Fans vorbei zum Stadion. Vor dem Stadion trafen wir dann noch ein paar weitere verrückte Koffer Mitglieder und betraten knapp 30min vor Anstoß die mit 58619 Zuschauern ausverkaufte Mercedes Benz Arena.

So begann in einer geilen, erwartungsfrohen Atmosphäre der letzte Kampf um den Aufstieg in die 1. Fußball Bundesliga. Die Relegation! Bei guter Stimmung entwickelte sich schnell ein munteres Spiel. Kurz vor der Pause erzielte Christian Gentner in der 42. Spielminute das 1:0 für den VFB. Normalerweise ein Schock, Suleiman Abdullahi aber erzielte eine Minute später gleich den Ausgleich und brachte den Gästeblock zum Kochen.  Nachdem der zur Halbzeit eingewechselte Mario Gomez in der 51. Spielminute den 2:1 Führungstreffer erzielte wurde (wie immer) auf den Rängen nochmal Vollgas gegeben. So erzielte Marvin Friedrich das 2:2 (68. Spielminute) und sicherte so eine tolle Ausgangsposition für das Rückspiel in Berlin. Nach dem Abpfiff feierten wir unsere Mannschaft und wussten natürlich noch nicht, dass dieses 2:2 Goldwert war! Im Hotel angekommen feierten wir ausgelassen unsere beiden Auswärtstore und legten uns dann noch ein paar Stunden hin. Nach einer kurzen Nacht und einem deftigen Frühstück, ging es am anderen Morgen in Richtung Köpenick.

Ein toller Kurztrip nach Stuttgart, der sich auf jeden Fall gelohnt hat


Bundesliga Tipprunde bei SpielerPlus beendet!

Unsere Bundesliga Tipprunde hat einen würdigen Sieger gefunden. Nachdem zum Ende der Hinrunde noch andere Namen auf den ersten drei Plätzen standen konnten sich letztendlich doch noch 3 Herren auf die Plätze 1 – 3 schieben. Beste Dame im Feld der 19 Teilnehmer wurde die Präsidententochter! Der Preis (1 Kasten Berliner Pilsner) steht ab sofort zur Abholung bereit!



Inklusionsschaukel erfolgreich eingeweiht!


Es ist soweit! Am 15. August 2020 wurde die Inklusionsschaukel eingeweiht. Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben! Wir schaukeln das!

Wie wunderbar fühlte es sich an, als wir damals auf der Schaukel durch die Luft flogen! Heute schauen wir unseren Kindern oder Enkeln dabei zu – oder setzt du dich auch jetzt noch gern selbst auf eine Schaukel und lässt deinen Gedanken freien Lauf? Dieses Gefühl wollen wir Menschen im Rollstuhl nicht länger vorenthalten.

Deshalb dreht sich das jüngste Projekt unserer Fan-Initiative um eine Schaukel für Rollstuhlfahrer. Mit ihr werden wir körperlich gehandicapten Menschen ermöglichen, dass sie dieses einzigartige Schaukelgefühl, das wir alle aus unserer Kindheit kennen, selbst erleben. Wir wollen das Projekt mit verschiedenen Fanclubs / Gemeinschaften realisieren, welche dann auch an der „Spender-Tafel“ optisch via Logo oder Privatnamen erwähnt werden. Inklusion bedeutet für uns: gemeinsam verschieden sein. Ein Rollstuhlfahrer sagte mal zu uns: „Ich bin nicht behindert, ich werde behindert.“ Genau da setzen wir an. Rollstuhlfahrer sollen zukünftig nicht mehr behindert werden, indem sie zum Beispiel keine für sie geeignete Schaukel vorfinden. Diesen Gedanken verfolgen wir mit unserem Projekt. Es zielt auf einen toleranten, respektvollen und vor allem normalen Umgang miteinander ab. Bist du dabei? Denn das von uns geplante genussvolle Stück Inklusion erfordert ein gutes Stück Arbeit und einiges an Geld. Wir schaukeln das! Diesem Aufruf von Eisern trotz Handicap konnte der FC Fliegender Koffer nicht widerstehen und spendete für dieses tolle Projekt 500,00€. Vielen Dank an unsere Mitglieder, die trotz der derzeitigen Situation einen Beitrag geleistet haben um etwas Freude zu verbreiten!

Training in einer besonderen Zeit!

Es war schon ein seltsames Bild, dass sich den außenstehenden pünktlich zum abendlichen Trainingsbeginn bot. Wo sich sonst Sportfreunde und Kumpels beherzt begrüßen, sich umarmen und freudig aktuelle Neuigkeiten austauschen gab es eine relativ kühle und distanzierte Begrüßung. Da wo sonst die Getränkeflaschen stehen, stand das Desinfektionsmittel. Vor dem betreten des Kunstrasens wurde jeder einzelne Sportfreund und jede einzelne Sportfreundin belehrt und musste sich in eine Anwesenheitsliste eintragen! Keine Gespräche in den Umkleideräumen, keine Trainingsauswertung unter den Duschen, kein Fußballspiel.