1. Mannschaft

Sieg im Heimspiel gegen die Köpenicker Bären

FC Fliegender Koffer I – Köpenicker Bären 5:1 (3:0)

Bei wunderschönem Wetter und mit 4 Wechselspielern begann am ersten Montag im Mai um 19:30 Uhr unser Heimspiel in Berlin – Friedrichsfelde.

Der Fliegende Koffer begann von Anfang an sehr druckvoll und lief den Gegner gut an. Dies wurde nach nur 9 gespielten Minuten belohnt, als Anton gut hinter die letzte Kette kam und einen Querpass auf Stößi spielte, welcher das 1:0 erzielen konnte. Der Koffer hielt den Druck aufrecht und konnte in der 15. Spielminute durch einen schönen Weitschuss von Anton auf 2:0 erhöhen. In der Folge wurde das Spiel etwas fahrig und auch unser Gegner kam zu einigen Chancen, die jedoch alle vom meist gut aufgelegten Schmidti entschärft wurden. In der 35. Spielminute wurde Robert auf der linken Seite schön freigespielt und schlug eine wunderschöne Flanke auf den zweiten Pfosten. Dort stand Falko, welcher den Ball technisch sehr sauber mit der Brust herunternahm, den Torhüter ausstiegen lies und zum 3:0 einschob. Mit diesem Ergebnis ging es auch in der Pause. 

Zu Beginn der 2. Halbzeit hatte der Koffer gleich eine große Dreifach-Chance, die jedoch stilgerecht verdaddelt wurde. Das Spiel war jetzt sehr durchwachsen. Viele technisch unsaubere Pässe ließen keinen richtigen Spielfluss mehr aufkommen. Da wir alle wissen, dass ein 3:0 in der Union Liga gar nichts heißt wuchs bei den Zuschauern die Nervosität. In der 77. Minute kam die endgültige Erlösung, als Florian nach einer Ecke zum 4:0 einschieben konnte. In der 79. Min vollendete Anton einen Konter zum 5:0. Damit war allen klar, dass der Heimsieg uns nun nicht mehr zu nehmen war. Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff foulte Schmidti einen Gegner etwas unglücklich im eigenen Strafraum. Den folgenden Strafstoß verwandelten die Bären zum 5:1 Ehrentreffer. Insgesamt hätte der Koffer vor allem in der 1. Halbzeit deutlich mehr Tore schießen können, aber wollen wir mal nicht meckern. Heimsieg ist Heimsieg. 

(Spielbericht von Immi)

Niederlage im Ligapokal

Der Fliegende Koffer verliert sein Ligapokal Heimspiel gegen die Berliner Jungz mit 4:6 (0:3).

Die bunte Truppe aus Koffer I + II hatte sichtliche Anfangsschwierigkeiten, da man in dieser Konstellation nie zusammenspielt.

So war die erste Halbzeit getrost zum Vergessen, denn man kassierte drei, teils sehr einfache, Gegentore.

Direkt nach Wiederanpfiff gelang dem Koffer durch Anton der Treffer zum 1:3, ehe ein paar Minuten später durch die Gäste der alte Abstand hergestellt werde konnte.

Das Spiel gewann nun an Fahrt. Die Berliner Jungz konnten auf 5:1 erhöhen, ehr der Koffer nochmal aufdrehte und zwei Tore durch Karl und Anton zwei Tore schießen konnte. Durch die Gäste wurde dann in der Schlussphase durch das 3:6 alles klar gemacht. Der Koffer konnte noch einen Treffer beisteuern, allerdings reichte dies nicht aus. Somit stand nach einer sehr schlechten ersten und einer sehr guten zweiten Halbzeit nach 90 Minuten die 4:6 Niederlage fest.

(Spielbericht von Immi)

„… und täglich grüßt dass Murmeltier“
Müggelheim Allstars – FC Fliegender Koffer erste Mannschaft

Müggelheim Allstars – Fliegender Koffer I 6:2 (3:0)

Am Freitagabend, dem 14.01.2022, musste sich im ersten Ligaspiel des neuen Jahres der Koffer I den Müggelheim Allstars 6:2 geschlagen geben. Die ersten Minuten waren durch taktische Manöver geprägt, wobei die Müggelheim Allstars sehr hoch pressten. Den Koffer gelang es jedoch in den ersten 15min mehrmals hinter die letzte Kette zu kommen. Die dadurch entstandenen Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Das Spielgeschehen verlagerte sich mit der Zeit jedoch sehr in die Hälfte des Koffer, Entlastungsangriffe gab es kaum noch.

Folgerichtig konnte dem Pressing nicht mehr standgehalten werden. In der 30. Spielminute fiel das 1:0 für den Gastgeber. Nur 120 Sekunden später folgte das 2:0 für die Allstars, damit waren alle aus dem „Koffertross“ erstmal bedient. Der Koffer hatte nun einen besseren Zugriff, jedoch kam man kaum zu klaren Torchancen. Umso ärgerlicher, dass in dieser Phase das 3:0 für die Heimmannschaft fiel (40. Spielminute).  

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Zur 2. Halbzeit wurde die Taktik geändert und es sollte mit neuem Elan in die 2. Halbzeit gehen.

Was jedoch folgte, war in der 46. Spielminute das 4:0. Trotz diesem erneuten Rückschlag ließ sich Keiner hängen und in der 48. Spielminute fiel endlich das langersehnte Tor für den Koffer. Erneut konnte sich Anton in die Torschützenliste eintragen und an seine Torgefährlichkeit aus den letzten Spielen anknüpfen. Was folgte war eine deutliche Leistungssteigerung zur ersten Halbzeit, jedoch konnten die eigenen Chancen nicht entscheidend zu Ende gespielt oder genutzt werden. Der Koffer stand nun wesentlich höher in der Verteidigung. Die offenen Räume nutze der Gastgeber geschickt aus und erzielte 20 Minuten vor dem Schlusspfiff das 5:1. Nur zwei Minuten später konnte sich ein weiterer Spieler vom Koffer auf die Torschützenliste setzen. Dave erzielte in gewohnter Manier das 2:5. Der Koffer warf nun alles nach vorne, jedoch ohne den gewünschten Erfolg. In der 90.min. konnte der Gastgeber einen Konter zum 6:2 Endstand vollenden. Zusammenfassend kann man feststellen, dass der Sieg gegen eine der spielstärksten Mannschaften der 2. Unionliga durchaus in Ordnung geht, in der höhe aber etwas zu hoch ausgefallen ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dies ein Spiel mit zwei Gesichtern war. Wenn der Koffer an die Leistung der 2. Halbzeit anknüpft muss er sich in der Liga nicht verstecken.

Außerdem erfreulich herauszuheben ist, dass der Koffer sage und schreibe 5 Wechselspieler angetreten ist. Das ist wirklich Weltklasse. Außerdem Danke an Carsten für die Unterstützung an der Seitenlinie (und in der Kabine 😊). 

(Spielbericht von Immi)

Müggelheim Allstars – FC Fliegender Koffer (gemischte Mannschaft) 7 : 2

An einem Freitag Abend raus nach Müggelheim zu fahren, um sich mit dem amtierendem Titelträger im Ligapokal zu messen, setzt schon eine gewisse Leidenschaft voraus. Umso erfreulicher, auch dieses Mal hat sich eine bunt gemischte Truppe aus erster und zweiter Mannschaft gefunden.

Auf äußerst schwierigem Geläuf war zunächst „Rainer Zufall“ der beste Mann auf dem Platz. Beide Mannschaften hatten anfangs deutliche Probleme mit dem Teppich in Müggelheim. Während der ein oder andere noch auf der Suche nach dem nötigen Grip war, versuchte sich der Rest an präzisem Passspiel.

Schließlich übernahmen die Gastgeber die Initiative und erarbeiten sich in der ersten halben Stunde ein Chancenplus. Eine konzentrierte Abwehr, ein aufmerksamer Bimmel in Tor des Koffers oder der Untergrund sorgten allerdings dafür, dass der Koffer im Spiel blieb. Leider konnten auch wir unsere wenigen Chancen nicht nutzen. Und so waren es die Gastgeber, welche nach einer guten halben Stunde in Führung gehen konnten. Ein trockener Schuss mit der guten alten Pike aus kürzester Distanz schlug unhaltbar ein. Schade. Und dieses Tor schien für die Allstars der berühmte Dosenöffner zu sein. Von nun an agierten die Gastgeber deutlich engagierter, präziser und gnadenlos Effektiv. So fielen in den verbleibenden 12 Minuten drei weitere Treffer für die Müggelheimer. So ging es mit einem 0:4 in die Pause. Verdient aber zu hoch.

In Halbzeit zwei gab es zunächst einen taktischen Wechsel beim Koffer. Fabi rückte vom Sturm ins Tor und Bimmel dafür in die heute recht dünn besetzte Abwehr. War auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Der Koffer spielte zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder deutlich besser mit und  tauchte auch deutlich öfter in des Gegners Hälfte auf, als es noch in der ersten Halbzeit der Fall war. Leider wieder ohne etwas zählbares. Natürlich waren auch die Müggelheimer weiterhin präsent und kamen immer wieder zu hochkarätigen Chancen. Fabi brachte den Gegner aber ein ums andere Mal mit seinen Glanzparaden zur Verzweiflung. Nach einer guten Stunde war dann auch Fabi machtlos. Ein schöne Kombination vollendeten die Allstars zum 0:5. Der Koffer steckte allerdings nicht auf und erarbeitete sich in der Folge immer wieder Torchancen. Nach 70 Minuten gelang dann auch endlich der verdiente Anschlusstreffer. Eine scharfe Ecke von Anton legte sich der Gegner selbst ins Netz. 1:5. In der Folge zogen die Gastgeber allerdings noch einmal deutlich an und sorgten mit zwei weiteren Treffern endgültig für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt setzte allerdings der nie aufgebende Koffer. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Bimmel den Ball rechts raus zu Paul, der ging durch Richtung Grundlinie, Pass in die Mitte auf Anton, der vernascht den ansonsten bockstarken zentralen Abwehrmann der Müggelheimer und knallt das Leder humorlos in die Maschen. Kurz darauf war dann Feierabend. Ein überaus faire Partie bei einem sehr angenehmen Gegner, ging auf einem schwierigem Untergrund etwas zu hoch verloren.

Nach der zweiten Niederlage in der Gruppenphase neigt sich das Abenteuer Ligapokal leider schon dem Ende entgegen. Ein Gruppenspiel steht zwar noch aus. Aber mit den Berliner Jungz wartet auch dort ein ambitionierter Zweitligist. Einen Termin für das Spiel gibt es noch nicht.

Am kommenden Montag gilt es erstmal alle Kräfte zu bündeln um die Erste im Pokal gegen Hangover zu unterstützen. Anstoß ist um 19.30 Uhr auf`m Zachert. Zahlreiches Erscheinen ist ausdrücklich erwünscht!

Sonst allen noch ein schönes Wochenende u.n.v.e.u

(Spielbericht von Bimmel)

FC Fliegender Koffer – UFC Berliner Jungz

Unnötige Heimniederlage für den Koffer I

Der Fliegende Koffer I musste am Montag eine mehr als unnötige 2:3 (2:0) Heimniederlage gegen die Berliner Jungz hinnehmen. Die ersten 10 Minuten begannen die „Berliner Jungz“ sehr druckvoll, indem sie durch hohes Pressing versuchten Fehler zu erzwingen. Diese Druckphase wurde durch einen Lattenschuss aus ca. 35m durch den Fliegenden Koffer beendet. Die Heimmannschaft fand von nun an besser in das Spiel und konnte sich viele hochkarätige Chancen erarbeiten. Nach 25min lag der Ball zum vermeintlichen 1:0 im Tor, dieses wurde jedoch aufgrund eines vorangegangenen Foulspiels zurückgenommen. In der 33. Spielminute sprang im Strafraum der Berliner Jungz der Ball an die Hand eines Abwehrspielers. Den fälligen Strafstoß verwandelte Falko sicher zur 1:0 Führung. In der Folge machte der Koffer weiter Druck, ließ aber diverse Großchancen liegen. Die Berliner Jungz versuchten jetzt durch Steilpässe hinter unsere letzte Abwehrreihe zu kommen und blieben somit permanent gefährlich. In der 40. min nutze Zelle eine Unaufmerksamkeit des gegnerischen Torhüters und schoss den Ball aus 20m zum umjubelten 2:0 in das gegnerische Tor.  Damit ging es in die Halbzeit. Der Start in die zweite Halbzeit begann wieder mit Großchancen auf Seiten des Koffers, welche jedoch wiederum nicht genutzt wurden. Und so kam wie es kommen musste. In der 58. min. kamen die Gäste nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum zum Anschlusstreffer. Beim Koffer war von nun an die Unsicherheit sehr groß. In der Folge konnte man sich kaum noch aus den Drucksituationen befreien und die Berliner Jungz nutzten diese Unsicherheiten zum 2:2 Ausgleich in der 63. Spielminute. Der Koffer konnte sich nun wieder stabilisieren und versuchte per Kraftakt Chancen zu kreieren. Diese gab es auch, jedoch wurden sie erneut nicht genutzt. In der 70. Spielminute gab es dann einen tödlichen Steilpass der Berliner Jungz in die Spitze, welcher zum 2:3 verwertet wurde. Von nun an waren unsere Spieler mental am Boden, versuchten jedoch noch mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen.

Somit blieb es (auch bedingt durch den schlampigen Umgang mit unseren Torchancen) bei einer mehr als unnötigen Heimniederlage. Allein unsere Torchancen in der 1. Halbzeit hätten für die nächsten 3 Spiele gereicht!

(Spielbericht von Immi)

1.FC Virus – Koffer I

Kantersieg an der Hämmerlingstraße

Die erste Mannschaft des Fliegenden Koffers gastierte diese Woche Mittwoch, den 13.10, beim Eisernen Virus. Mit Blick auf die Alte Försterei und mit der Unterstützung unsere langjährigen Spielgestalters Addi von außen, erwischte der Koffer 1 an diesem Pokal-Spieltag einen Sahne Tag und konnte den höchsten Sieg der Saison einfahren.

Trotz einer suboptimalen Aufwärmung (niemand hatte an einen Ball gedacht) haben wir direkt gut ins Spiel gefunden und konnten die Spieler des eisernen Virus durch gutes Pressing sofort unter Druck setzen. Nach einem erzwungenen Ballverlust kam Dave nach 15 Minuten frei zum Schuss und konnte durch zwei Gegner hindurch zur verdienten 1:0 Führung einnetzen. Nach weiteren fünf druckvollen Minuten war es dann erneut Dave, der mit einem schönen Abschluss, dem Koffer die 2:0 Führung bescherte. Allmählich kam nun aber auch der Virus zu hochkarätigen Chancen, welche vom glänzend parierenden Schmidti immer wieder vereitelt werden konnten. Die Angriffe des Virus offenbarten nun aber freie Räume zum Kontern, welche vom Koffer in brutaler Effektivität ausgenutzt wurden. Nach einem Sprint von Benny über die gesamte linke Seite und großartiger Übersicht für den mitgelaufenen Mitspieler, musste Julian nach zu Spiel nur noch den Fuß zum 3:0 hinhalten. Nahezu identisch fiel dann auch 5 Minuten vor der Halbzeit das 4:0. Nach Doppelpass bediente der über die rechte Seite angreifende Anton Julian, der unter Bedrängnis zum 4:0 einschieben konnte. Mit der 4:0 Führung ging es in die Halbzeitpause

Der Virus kommt besser aus der Pause aber der Koffer trifft. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte war der Virus das spielbestimmende Team und zwang Schmidti und die Abwehr in Person von Falco und Dustin immer wieder zu klärenden Aktionen. Mit der ersten Ecke des zweiten Abschnitts konnte Julian jedoch eine halbhohe Hereingabe von Anton mit Direktabnahme im Gästegehäuse zum 5:0 unterbringen und den Dreierpack schnüren. Im weiteren Spielverlauf kamen Falk, Tobi und Anton immer wieder zu großen Chancen, welche aber erstmal ungenutzt blieben. Mit einem Doppelschlag in der 70. und 71. Minuten belohnten sich dann Anton und Tobi endlich jeweils mit einem Tor und erhöhten auf 6:0 und 7:0. Der Virus gab sich jedoch nicht auf und kam nach einer erneut überragenden Parade von Schmidti im Nachschuss zum Ehrentreffer, dem 7:1. Den Schlusspunkt setzte dann Benny mit dem 8:1 aus spitzem Winkel. Trotz des eindeutigen Ergebnisses blieb das Spiel zu jedem Zeitpunkt absolut fair.

In zwei Wochen trifft der Koffer im Ligabetrieb erneut auf den Virus.

(Spielbericht von Julian Seelig)

Köpenicker Bären – Koffer I  3:4 (3:2)

Zum Auswärtsspiel der Saison ging es zu den Köpenicker Bären nach Friedrichshagen. Mit einer guten Kaderstärke
(3 Wechselspieler) begann ein munteres Spiel. Der Koffer legte gut los und konnte die ersten Minuten eindeutig für sich entscheiden. Hinten stand man sehr ordentlich und vorne wurden immer wieder Lücken und Überzahlsituationen gefunden. Allerdings wurden diese nicht konsequent ausgespielt. Zwischen der 15. Und 20. Minute war es dann soweit. Anton konnte sich an der linken Grundlinie gut durchsetzen und drosch den Ball aus sehr spitzem Winkel unter die Latte.  1:0 für den Koffer. Es folgte ein sehr ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. An dieser Stelle ein ganz großes Lob an Schmidti, der viele Eins-gegen-Eins Situationen entschärfen konnte.  Nach einem sehr guten Pass von Falk konnte Julian Seelig auf 2:0 für erhöhen. Es lief! Was nun folgte ist jedoch schwer zu erklären. Beim Koffer entstanden viel zu große Lücken und der Gegner war teilweise in Überzahl vor unserem Tor. Folgerichtig kassierten wir zwischen der 30. und 35. Minute zwei Gegentore. Die Stimmung in der Mannschaft war dementsprechend säuerlich und als Krönung des Ganzen gingen die Köpenicker Bären eine Minute vor dem Pausenpfiff auch noch in Führung. So hatten wir uns das nicht vorgestellt.

In der Pause putzten wir unsere Münder und erarbeiteten uns einen „Schlachtplan“ um hier mindestens 1 Punkt mitzunehmen!

Die ersten 20 Min. der 2. Halbzeit waren relativ ausgeglichen, wobei es ein qualitatives Chancenplus für die Köpenicker Bären gab. Auch hier noch einmal: Danke an unseren über sich hinauswachsenden Keeper! Super Schmidti!

Durch eine Systemumstellung (Dave nach vorne, Falko letzter Mann) kam wieder Schwung in unser Spiel. Und die Belohnung kam in der 70. Minute. Dave krönte ein schönes Solo an der linken Seite mit einem guten Schuss in die linke Ecke. Ausgleich! Jetzt war der Kampfgeist wieder erwacht und wir wollten mehr! Fünf Minuten nach dem Ausgleich bekam Anton ca. 15m vor dem Tor den Ball und schoss diesen sehr platziert in die linke Ecke zur erneuten Führung.

Die 3 Punkte in unserem Koffer wollten wir jetzt unbedingt mit nach Hause nehmen und verteidigten in der Schlussviertelstunde sehr konzentriert, sodass am Ende der erste Saisonsieg für unser Team zu Buche stand!


Schönes Ding. (Immi)

Koffer I nach dem Sieg gegen die Köpenicker Bären!

Am 31.Mai 2021 beginnen alle Mannschaften des FC Fliegender Koffer wieder mit dem eingeschränkten Trainingsbetrieb unter Einhaltung der Coronaregeln! Näheres unter SpielerPlus!


Der Ball rollt wieder!

Nach langer Pause konnten unsere beiden Mannschaften am Montagabend endlich wieder
den (noch) eingeschränkten Trainingsbetrieb aufnehmen.
Die Vorfreude war bei allen Teilnehmern riesig. Nach dem „Corona Check-In“ und einigen
vor Ort durchgeführten Schnelltests war klar, alle Anwesenden dürfen teilnehmen.

Schnell wurden zwei Teams gebildet und begaben sich auf die Sportanlagen. Das die Tore erst aufgebaut werden mussten und keine Netze vorhanden waren störte Niemanden, wir haben ja schließlich gute Torhüter!

Nach den ersten 10 Minuten (Erwärmung) zeigten sich bei einigen schon erhebliche Defizite.
Hier wäre ein Sauerstoffzelt angebracht. Nach anfänglichen Problemen bei der Ballannahme
kamen alle Teilnehmenden schließlich immer besser zurecht und zum Ende dieses ersten Trainingsabends
konnte man mit der Hoffnung nach Hause gehen, dass alle wieder zu gewohnter Form finden werden!